In den vergangenen Jahren sind Sonntagsspiele für den VC Eschenbacher Eltmann nur selten erfolgreich verlaufen, hatte er es bei diesen Partien doch immer mit den jeweiligen Tabellenführern der Liga zu tun. Im vergangenen Jahr kassierte der VCE in Niederviehbach nach einer äußert engagierten Leistung eine 2:3-Tiebreak-Niederlage, im Jahr davor kam er gegen Marktredwitz in eigener Halle mit 0:3 unter die Räder. Diesmal ist es jedoch eine Mannschaft aus dem Mittelfeld der Tabelle, die den VCE sonntags fordert.

Der TSV Friedberg steht mit zwei Siegen zwei Plätze hinter Eltmann auf dem fünften Rang, hatte sich den Saisonstart als Zweitliga-Absteiger sicher aber besser vorgenommen. Geht es jedoch nach einer kuriosen Serie, so hätten die Schwaben gegen den VC Eschenbacher Eltmann keine Chance. Alle drei Mannschaften, gegen die Eltmann zuletzt gewann, verloren jeweils in der Vorwoche gegen den SV Schwaig, bevor sie am nächsten Spieltag auch an Eltmann scheiterten. Friedberg unterlag am vergangenen Samstag mit 1:3 bei den bisher ungeschlagenen Mittelfranken.

Eine der technisch stärksten Mannschaften

Nach dem Aufstieg in die Zweite Liga schaffte es der TSV Friedberg, sich dort drei Jahre lang zu halten, stieg in der vergangenen Saison dann jedoch ab und muss sich nun nach einigen personellen Veränderungen erst wieder finden. Dass der Gegner zu den technisch versiertesten und auch körperlich stärksten Mannschaften der Liga gehört, steht für VCE-Zuspieler Kai Naumann außer Frage. "Wir müssen auf alle Fälle wieder eine sehr gute Leistung abrufen, um gegen die Schwaben die Punkte mitnehmen zu können", sagt er. Er und seine Mannschaftskollegen seien jedoch aufgrund der positiven Ergebnisse und den Trainingsleistungen der vergangenen Wochen sehr optimistisch.

"Zweite" vor einer Standortbestimmung

Die Zweite Mannschaft des VC Eltmann steht nach zwei Niederlagen am vergangenen Wochenende vor einer Standortbestimmung. Gegen Erlangen möchte sie in eigener Halle zurück zu alter Stärke finden. Am vergangenen Wochenende hatte der VC Eltmann II die Chance, mit einem oder zwei Siegen aus den Spielen gegen Donaustauf und Regenstauf den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Dies gelang aufgrund schwerwiegender verletzungsbedingter Ausfälle nicht, und die Mannschaft kam in beiden Spielen nicht wirklich "ins Rollen".

Am Samstag ist nun ab 19.30 der Vorletzte TV Erlangen der Gegner. "Wir müssen nur wieder die guten Leistungen der ersten Spiele abrufen und an uns glauben, dann ist ein Sieg gegen Erlangen auf alle Fälle drin", meint Außenangreifer Maximilian Benkert. Erlangen holte bisher vier Punkte mit Siegen über Mömlingen und Eibelstadt. Beide Erfolge gelangen dem TVE allerdings in eigener Halle.