Am 3. Spieltag hält der Spielplan der 2. Bundesliga der Sportkegler mit dem Heimspiel gegen den SKC Nibelungen Lorsch am Samstag um 13.30 Uhr ein erstes Highlight für den SKK Gut Holz Zeil parat. Beide Teams sind in den ersten Spielen prächtig in die Saison gestartet und belegen die Plätze 1 und 2.

Die Gäste hatten in den vergangenen acht Jahren ihre Kugeln in Deutschlands höchster Spielklasse rollen und gelten für die Experten als der absolute Topfavorit auf den Meistertitel. Nach dem Abstieg richtete man im hessischen Lorsch den Fokus auf den direkten Wiederaufstieg und bediente sich für dieses Ziel im Sommer kräftig auf dem Transfermarkt.

Neben den Stammkräften Holger Walter, Frank und Thorsten Gutschalk, Jurek Osinski und Jochen Steinauer konnten die Nibelungen ihr Team mit den beiden Ex-Kaiserslauterern Andreas Dietz und Nico Zschuppe sowie dem vom DCU-Meister VKC Eppelheim gewechselten Lars Ebert verstärken, weshalb neben der individuellen Klasse auch Breite und Ausgeglichenheit des Kaders die ambitionierten Ziele unterstreicht. Was das Team zu leisten imstande ist, bewies es direkt am ersten Spieltag, als man den bayerischen Aufsteiger TV Eibach 3773 Kegel um die Ohren warf und mit 7:1 die Bahn als Sieger verließ. Auch das Heimdebüt (3672/7:1) glückte gegen SC Regensburg.

Noch einen Hauch erfolgreicher verlief der Saisonstart des SKK Gut Holz Zeil, der sowohl zu Hause gegen den SV Blau-Weiß Auma als auch beim KC Rothenbergen jeweils mit 8:0 die Bahn als Sieger verlassen konnte und zwei Mannschaftspunkte vor den Gästen die Tabelle anführt. Letztlich darf die Momentaufnahme nach nur zwei Spieltagen nicht als Kräftevergleich herangezogen werden, weshalb das Heimteam als leichter Außenseiter in das Topspiel gehen wird.

Dass man im Zeiler Lager mit dieser Rolle allerdings ganz gut leben kann, bestätigte Routinier Holger Jahn: "Auf dem Papier sind wir für viele Experten der Außenseiter. Was es für uns hingegen einfacher macht, ist der Druck, der aufgrund des klar gesteckten Ziels Wiederaufstieg bei Lorsch liegen wird. Sie werden sich in der stark besetzten Liga nicht viele Ausrutscher erlauben dürfen. Wir werden versuchen, den Favoriten etwas zu ärgern. Der Schlüssel wird sein, dass wir das Spiel lange offen halten und nicht direkt einem großen Rückstand hinterherlaufen. Was uns sicherlich in die Karten spielt, ist die Zulassung von Zuschauern. Durch den großen Zuschauerraum kann auch unter Einhaltung des Hygienekonzeptes endlich wieder Leben in unseren so gefürchteten Hexenkessel einkehren."

Mit dem Start eines Livestreams gibt es eine weitere Neuerung bei den Zeilern. Ab sofort werden alle Heimspiele in der 2. Bundesliga live und exklusiv im Internet unter www.sportdeutsch-land.tv übertragen.