Die beiden Haßfurterinnen hatten sich über ihre sehr guten Leistungen bei den unterfränkischen Meisterschaften qualifiziert. Ein Blockwettkampf setzt sich aus fünf Einzeldisziplinen zusammen, gewertet wird nach einem Punktsystem. Als erste Disziplin im Blockwettkampf Sprint/Sprung standen die 80 Meter Hürden auf dem Programm. Eva-Maria Mühlfeld stellte eine neue persönliche Bestleistung mit 13,84 Sekunden auf. Selina Tomitza erreichte in ihrer Paradedisziplin leicht gehandicapt 13,60 Sekunden. Im Weitsprung erreichten beide mit 5,03 und 4,91 Metern hervorragende Leistungen und mit diesen Weiten auch die Qualifikation für die bayerischen Einzelmeisterschaften.

Herausforderung Speerwurf


Der Speerwurf stellt für die Läufer- und Springerinnen eine echte Herausforderung dar. Tomitza stellte mit 22,44 Metern wieder eine persönliche Bestleistung auf, für Mühlfeld standen immerhin 15,43 Meter zu Buche. Über 100 Meter erreichte sie mit 13,24 Sekunden eine sehr gute Zeit für einen Mehrkampf, und auch die 13,62 von Tomitza sind als sehr solides Ergebnis zu werten. Aufgrund des vorangegangenen Kräfteverschleißes war im Hochsprung zum Schluss nichts mehr zu "reißen". Eva-Maria Mühlfeld blieb mit 1,43 Metern deutlich unter ihren Möglichkeiten, für Selina Tomitza kamen immerhin noch 1,46 Meter heraus.

Auch in den Einzeldisziplinen qualifiziert


Im Endergebnis belegte Tomitza mit 2463 Punkten den beachtlichen siebten Platz, Mühlfeld erreichte mit 2371 Zählern den zehnten Rang. Beide verbesserten ihre persönlichen Bestleistungen von den unterfränkischen Meisterschaften nochmals. Aufgrund ihrer hervorragenden Einzelleistungen dieser Saison haben sich die beiden Haßfurterinnen in den Einzeldisziplinen 100-Meter-Sprint, Weit- und Hochsprung für die bayerischen Meisterschaften am 14. und 15. Juli in Hösbach qualifiziert, Selina Tomitza auch noch im 80-Meter-Hürdensprint.