Laden...
Sand am Main
Fußball

Strätz übernimmt den FC Sand sofort

Matthias Strätz wechselt mit sofortiger Wirkung vom Kreisligisten SG Eltmann zum Bayernligisten FC Sand. Er übernimmt das Traineramt von Dieter Schlereth und wird künftig vom neuen Co-Trainer Johannes Bechmann unterstützt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neu-Trainer Matthias Strätz (rechts) kennt die Mannschaft des FC Sand unter anderem aus einigen Vorbereitungsspielen gegen seinen Ex-Klub SG Eltmann.  Foto: Ryan Evans
Neu-Trainer Matthias Strätz (rechts) kennt die Mannschaft des FC Sand unter anderem aus einigen Vorbereitungsspielen gegen seinen Ex-Klub SG Eltmann. Foto: Ryan Evans
+2 Bilder

Der FC Sand setzt im Abstiegskampf der Bayernliga Nord auf ein neues Trainer-Duo. Dieter Schlereth zieht sich mit sofortiger Wirkung zurück. Mit Wiederaufnahme des Spielbetriebs haben Matthias Strätz und Co-Trainer Johannes "Joe" Bechmann, er wird das Team auch weiterhin als Spieler unterstützen, das Sagen.

Die Personalien waren seit Dezember klar, doch durch die coronabedingten Verschiebungen nicht der Zeitpunkt des Wechsels. Schlereth hatte bereits im Herbst vergangenen Jahres seinen Abschied zum Saisonende verkündet. Der intensive Trainerjob ließ nicht mehr genug Zeit für Privates und Familie. Da mittlerweile feststeht, dass sich die gerade unterbrochene Spielzeit bis ins kommende Jahr ziehen wird, einigte sich Schlereth mit dem Verein einvernehmlich auf das sofortige Ende der Zusammenarbeit. Zudem kam die SG Eltmann dem FC Sand entgegen: Der Kreisligist legte seinem Trainer keine Steine in den Weg und ermöglichte Strätz den frühzeitigen Wechsel zum Bayernligisten.

Zwei Jahre als Spieler beim FCS

Strätz kennt den FC Sand sehr gut. Von 2008 bis 2010 lief er für den damaligen Landesligisten auf. Höherklassige Erfahrung sammelte er als Spieler auch beim FC Schweinfurt 05 und FC Haßfurt. Seine Stärken waren große Einsatzbereitschaft und Siegeswillen, diese Eigenschaften will er nun auch als Trainer einbringen. Obwohl er erst 38 Jahre alt ist, hat er schon einige Erfahrungen als Coach gesammelt. Nach seinem ersten Trainerjob beim Kreisklassisten TSV Kirchaich arbeitete er sechs Jahre erfolgreich als Spielertrainer beim TSV Knetzgau, den er in der Saison 2016/17 in die Bezirksliga führte. 2019 folgte der Wechsel nach Eltmann. Er etablierte die SG im Vorderfeld, als Tabellendritter hat sie die Aufstiegsränge noch nicht aus den Augen verloren.

Aktuell auf Relegationsplatz

Doch vom Aufstiegsrennen in der Kreisliga geht es jetzt in den Abstiegskampf der Bayernliga. Der FC Sand liegt aktuell als 15. mit vier Punkten Rückstand zum rettenden Ufer auf einem Relegationsrang. Unterstützung bekommt Strätz bei seiner schweren Aufgabe von einem erfahrenen Spieler, dem im Abstiegskampf kaum jemand etwas vormachen kann. Der neue Co-Trainer Johannes Bechmann meisterte mit dem FC Sand in den vergangenen zwei Spielzeiten erfolgreich die Relegation und blickt zudem auf mehrere Jahre in der Regionalliga beim FC Eintracht Bamberg und FC Schweinfurt 05 zurück. Nicht nur wegen seiner Erfahrung gilt Bechmann als Führungsspieler beim FCS.

"Für mich ist der Posten als Co-Trainer ein logischer Schritt", sagt der 33-Jährige. "Zumal ich denke, dass ich mit Strätzi auf einer Wellenlänge liege und wir die gleiche Einstellung zum Fußball haben."

Das Duo Strätz/Bechmann hat seine Arbeit bereits aufgenommen und das Gespräch mit den Spielern gesucht. Wann die Vorbereitung auf die Restsaison beginnt, ist von den staatlichen Vorgaben abhängig. Zudem steht noch kein genauer Termin für den Wiederbeginn der Saison fest. Klar ist nur, dass dieser nicht vor dem 1. September sein wird. "Der FC Sand ist froh, so ein kompetentes und erfahrenes Team zu haben, das die Mannschaft nun führt", sagt Erich Barfuß, Sportlicher Leiter des FCS. "Mit diesen beiden können wir das Ziel Klassenerhalt realistisch ins Auge fassen."

Gleichzeitig dankt der Sportliche Leiter im Namen des FC-Vorstands dem scheidenden Coach Dieter Schlereth. Dieser hatte die Mannschaft im Juni 2018 übernommen und zu einer Einheit geformt. Der größte sportliche Erfolg war sicherlich der Klassenerhalt in der vergangenen Saison, in der Sand als klarer Absteiger gehandelt worden war. Zwar fehlten auf Platz 14 vier Punkte zum direkten Ligaerhalt, doch die Relegation meisterte das Schlereth-Team souverän. Gegen den FSV Erlangen-Bruck gab es zwei deutliche 5:1-Siege.