Die Sportfreunde Steinbach bleiben Kreisligist. Der 2:1-Erfolg in der Rhön reicht der Seufert-Elf nicht für den Aufstieg - das Hinspiel ging mit 0:2 an den TSV Rannungen.


Relegation

TSV Rannungen -
Spfr. Steinbach 1:2

Bemüht ja, erfolgreich nein. So lässt sich die erste halbe Stunde der Partie zwischen dem TSV Rannungen und den Spfrd. Steinbach beschreiben. Es gab zwar wiederholt Angriffe auf beiden Seiten, die endeten aber jeweils in Abseitsstellungen. Ab der 35. Minute ging es Schlag auf Schlag. Benjamin Kaufmann schnappte sich den Ball an der Mittellinie, überlief die Abwehr und schloss eiskalt ab - 1:0 für Rannungen.
Kurz darauf wachten auch die Sportfreunde auf, den ersten Torschuss hielt Keeper Florian Erhard aber sicher (36.). Auf der Gegenseite zeichnete sich Steinbachs Torwart Jason Kürschner aus, der die gute Chance zum 2:0 durch Martin Herbig klasse parierte (37.). Wiederum auf der Gegenseite hielt Florian Erhard den Torschuss von Stefan Seufert nach dem Fehlpass von Fabian Erhard (38.). Zeit zum Durchatmen blieb da kaum. "Wir haben es verpasst, eine Vorentscheidung zu erzielen", sagte Rannungens Trainer Klaus Seufert.
In der zweiten Halbzeit ging es munter weiter. Bereits nach fünf Minuten egalisierte Dominik Müller das Ergebnis. Danach waren die Steinbacher dominanter. Florian Erhard zeichnete sich mit einer Glanztat aus (55.). Ein Freistoß von Stefan Seufert ging knapp über das Tor der Rannunger (61.). Als der Schiedsrichter einen Rückpass von Florian Erhard pfiff, verwandelte Stefan Seufert den indirekten Freistoß und knallte den Ball unter die Latte. Somit stand das Spiel Spitz auf Knopf. Sollte Steinbach noch ein weiteres Tor schießen, wäre Rannungen abgestiegen.
Rannungen hatte selbst die Chance, dem zu entgehen. Als Fabian Erhard auf Michael Röder passte und dieser freistehend am Torhüter vorbeischoss, war das Entsetzen groß (68.). Einen Steinbacher Steilpass auf Seufert spitzelte Lukas Englert gerade noch weg (70.). Der eingewechselte Julian Stahl hatte den Ausgleich auf dem Fuß: Er hob den Ball nach einem langen Pass aber am Tor vorbei (75.). Und in der 90. Minute scheiterte Daniel Kraus völlig frei an der Latte - der Ball sprang zurück ins Feld, von dort legte Christian Keller erneut für Kraus auf, der am leeren Tor vorbeischob.
"Die Chancen, die wir im Hinspiel nicht genutzt haben, haben sich gerächt. Trotzdem wünsche ich Rannungen alles Gute. Sie waren ein sportlicher Gegner, der nicht unverdient weitergekommen ist", sagte Stefan Seufert nach Abpfiff. pia