"Wir haben die letzten beiden Partien mit derselben Mannschaft gespielt und mit dem 3-5-2 unser System gefunden", sagte Preissner. Aktuell fallen noch einige Leistungsträger verletzungsbedingt aus, die zur Rückrunde die Mannschaft wieder unterstützen. Während die SG in der vergangenen Spielzeit den Abstieg erst in der Relegation abwendete, will sie in dieser Saison den Anschluss an das Mittelfeld herstellen und nicht so lange zittern. "Wenn wir aus den nächsten beiden Spielen noch sechs Punkte holen, bin ich mit der Vorrunde zufrieden", sagte Preissner.