nutzte er besser. Ein Diagonalball von Preissner fand den Weg zu Aumüller, der TV-Schlussmann Sebastian Schmidt überwand und den Vorsprung ausbaute (30.). Timo Gebhardt hätte vor der Pause noch nachlegen können, scheiterte aber an Schmidt (38.). Der in die Defensive gedrängte TV Königsberg fiel offensiv kaum auf. Lediglich eine Torchance erspielte er sich durch eine Flanke von der rechten Seite, die Torjäger Philipp Markof aber über das Gehäuse köpfte.


Kein Risiko und schnelle Stürmer

Nach Wiederanpfiff verwaltete die SG ihren Vorsprung, setzte auf eine sichere Abwehr, nicht zu viel Risiko und ihre beiden schnellen Stürmer Preissner und Aumüller. Diese Taktik zahlte sich aus. Während Aumüllers erste Chance in letzter Sekunde noch von Stefan Lediger auf der Linie vereitelt wurde (50.), legte er kurz darauf seinen zweiten Treffer nach.