Aufgrund des Region Cups hatte der FC Sand sowie alle anderen Bayernligisten am vergangenen Wochenende spielfrei. Das Team von Trainer Dieter Schlereth hatte genug Zeit, um die Kräfte wieder zu bündeln. Der FC will am Samstag um 16 Uhr nun endlich den letzten Platz verlassen, doch mit Bayern Hof reist ein schwieriger und selbstbewusster Gegner an. FC Sand - SpVgg Bayern Hof Nach 13 Partien sieht die Bilanz ernüchternd aus. 14 Treffern stehen 33 Gegentore gegenüber. Lediglich zwei Siege auswärts gegen Neumarkt (3:1) und daheim gegen den ASV Vach (2:1) können die Sander für sich verbuchen.

Der FC hatte zugegebenermaßen mit vielen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Die Liste ist nach wie vor lang: Danny Schlereth (Muskelfaserriss im Oberschenkel) sowie Dominik und Andre Schmitt (beide Achillessehnenentzündung) fallen immer noch aus. Fabian Röder (muskuläre Probleme) steht zwar im Kader, ist aber noch angeschlagen.

Und Philipp Markof? Nach seiner Knieverletzung stand der Stürmer beim 1:3 vor zwei Wochen gegen Gebenbach zwar wieder im Kader und wurde in der Schlussphase eingewechselt. Inzwischen gibt es aber den nächsten Rückschlag beim 21-Jährigen zu vermelden: Im Training bekam Markof einen Schlag aus das lädierte Knie ab, die Verletzung ist wahrscheinlich wieder aufgebrochen. Wie ernst es tatsächlich ist, ist gegenwärtig aber noch schwer zu beantworten. "Für die restliche Vorrunde wird er ausfallen", sagt FC-Sportleiter Erich Barfuß. Bis zur Winterpause wollen die Verantwortlichen warten, ob und inwieweit die konventionelle Behandlung geholfen hat. Ansonsten muss sich Markof in der spielfreien Zeit unters Messer legen. "Wenn es nicht anders geht, wird eine Operation unumgänglich sein", sagt Barfuß.

Optionen in der Offensive

Den Killerinstinkt vor dem Tor sucht der FC Sand weiter vergeblich - da kommt die neuerliche Verletzung von Markof zur Unzeit. Aber: Die Verpflichtungen von Shaban Rugovaj und des Ex-Sanders Adrian Reith haben neuen Schwung in das Team gebracht. Rugovaj traf immerhin in fünf Partien zweimal und profilierte sich als spielstarke Sturmspitze, die sich auch mal fallen lässt, die Bälle aus der Tiefe holt und auch die Mitspieler mit sauberen Pässen versorgt. Der 22-jährige Kosovare spielte zuletzt beim TSV Großbardorf und erwies sich als echter Glücksgriff für die Sander.

Mit dem Toreschießen hat der nächste Gegner weitaus weniger Probleme. Bayern Hof steht stabil auf dem fünften Rang mit 26 Punkten. 27:20 Tore sprechen eine klare Sprache.

In der vergangenen Spielzeit landeten die Oberfranken auf Platz 10, nun scheinen sich die Hofer im oberen Drittel festsetzen zu können. Das Aufeinandertreffen in Hof vergangene Saison entschied die Elf von Trainer Alexander Spindler mit 2:0 für sich. Daheim erkämpften sich die Sander ein 0:0. Sportleiter Erich Barfuß gibt die Marschroute bis zur Winterpause vor: "Mit Hof kommt eine weitere Spitzenmannschaft, die zwar sehr jung, aber qualitativ hochwertig besetzt ist." Die Pause hätte gutgetan, um zu regenerieren, an der personellen Situation hätte sich allerdings nichts verbessert. "Wenn wir unserem Zwischenziel, bis Weihnachten den letzten Platz zu verlassen, näherkommen wollen, zählt jeder Punkt. Zumindest einen wollen wir gegen Hof ergattern", so Barfuß.

FC Sand: Geier, Klemm - Flachsenberger, Klauer, Gonnert, Witchen, Bechmann, Steinmann, Wieczorek, Rippstein, Moser, Bischoff, Reith, Röder, Schlereth T., Wagner, Rugovaj