Während es für alle anderen Starter um wichtige Punkte für die Meisterschaften ging, war dieses Turnier für die Knetzgauer nicht mit Druck verbunden. Bastian Düring und den Brüdern Tobias und Philipp Lehmann war der Veranstaltungsort bereits vertraut, da alle drei im Vorjahr dort an der nordbayerischen ADAC-Meisterschaft teilnahmen. Philipp Lehmann wurde damals Zweiter, Tobias Lehmann Fünfter und Bastian Düring Siebter in ihren Altersklassen.

Fehlerfrei durch den Parcours


Rene Gebhardt und Patrick Hofmann dagegen gingen zum ersten Mal auf die Piste. Beide glänzten mit fehlerfreien Wertungsläufen. Hofmann setzte sich mit 31,41 Sekunden im ersten Wertungslauf sofort an die Spitze, und Gebhardt belegte mit 34,23 Sekunden nach dem ersten Durchgang Platz acht. Hofmann bestätigte seine Position im zweiten Wertungslauf mit 31,32 Sekunden und holte den Klassensieg. Rene Gebhardt verbesserte sich im zweiten Durchgang noch auf 33,53 Sekunden und rutschte damit auf den vierten Platz in der Endwertung vor. Bastian Düring musste sich in der AK3 der starken Konkurrenz geschlagen geben. Er absolvierte zwar zwei fehlerfreie Wertungsläufe, landete mit seiner Gesamtfahrzeit von 56,21 Sekunden jedoch nur auf Platz zwölf von 23 Teilnehmern.
Von den 18 Startern in der Klasse 4 brachte nur eine Pilotin eine einzige Pylone zu Fall. In dieser Klasse mit den Brüdern Tobias und Philipp Lehmann ging es nur darum, die Ideallinie durch den Parcours zu finden und die Geschwindigkeit an den richtigen Stellen zu dosieren. Die ersten sieben trennte am Ende nicht einmal eine Sekunde voneinander.

Plätze sechs und acht


Während Lokalmatador Niklas Sporrer die Klasse mit 53,83 Sekunden gewann, belegten Tobias mit 54,42 den sechsten Rang und Philipp Lehmann mit 54,81 Sekunden Platz acht. Die Knetzgauer Ergebnisse, AK 1 (13 Starter): 1. Patrick Hofmann (62,73 Sekunden), 4. Rene Gebhardt (67,76) / AK3 (23): 12. Bastian Düring (56,21), AK 4 (18): 6. Tobias Lehmann (54,42), 7. Philipp Lehmann (54,81)