Die Partie kam nur langsam in Fahrt. Die Gäste versuchten, ihr Offensivspiel über ihre schnellen Flügelspieler aufzuziehen. Die Hintermannschaft des SV aber stand sehr geordnet und hatte mit den Angriffsbemühungen der Stettfelder keine großen Probleme. Die Heimelf selbst konzentrierte sich auf die Defensive und ging im Angriff keine großen Risiken ein.

So bekamen die 70 Zuschauer die erste richtige Torchance des SV erst kurz vor der Pause zu sehen. Frank Mahr zirkelte einen Freistoß aus dem Mittelfeld in den gegnerischen Strafraum. Ein misslungener Klärungsversuch brachte den Ball zu Jonas Schmitt, dessen Zuspiel Salvatore Musacchia aus kurzer Entfernung im Tor unterbrachte (41.). Der SC zeigte sich vom unerwarteten Rückstand sichtlich verunsichert.
Dem folgenden Anstoß folgten ein Ballverlust, ein Angriff des SV über die rechte Seite und schließlich ein Alleingang von Nico Koch, der Torwart Paul Simon ausspielte und die Führung ausbaute (43.).


Der Gast gleicht recht schnell aus

Nach dem Wechsel bestimmten erneut die Stettfelder das Spielgeschehen. Ein Foul im Strafraum brachte ihnen einen Elfmeter ein, den Christopher Hümmer verwandelte (56.). Die Gäste hatten nun neuen Mut gefasst und intensivierten ihre Offensivbemühungen. Nach einem langen Pass in den Strafraum war Thomas Frank am schnellsten am Ball und glich aus (63.).

Ein eigentlich ungefährlicher Freistoß aus der eigenen Hälfte in den SC-Strafraum brachte der Viktoria ein etwas glückliches Tor und die erneute Führung. Der von Frank Mahr getretene Freistoß flog über Spieler und Torwart hinweg und senkte sich genau im richtigen Moment in die Maschen (73.). Nach einem seltenen Angriff der Neuschleichacher war Nico Koch im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen. Jonas Schmitt verwandelte vom Punkt (81.) zum 4:2.

Mit der sicheren Führung im Rücken setzte der SV den Gegner durch Pressing weiter unter Druck. Jonas Schmitt sah nach Foulspiel und Meckern zwar noch die Ampelkarte (91.), für den SC entstand dadurch aber kein Vorteil mehr. Nach einer hohe Flanke köpfte statt dessen Daniel Dütschel zum 5:2-Endstand ein (93.).

"Wir wollen am Ende in der Klasse bleiben. Alles andere ist irrelevant. Die drei Punkte heute waren dafür sehr wichtig", erklärte Spielleiter Jonas Schmitt. Der seit der letzten Saison nahezu gleich gebliebene Kader wurde durch die beiden ehemaligen Kreisligaspieler Nico Koch und Salvatore Musacchia verstärkt. Die schlechten Ergebnisse hätten die Mannschaft ein wenig verunsichert, aber der heutige Eindruck stimme ihn sehr positiv, fügte er an.