Der FC Sand belegt mit 49 Punkten den achten und damit letzten Platz zur Direkt-Qualifikation zur neuen Bayernliga Nord. Weil Sand mit einem 2:0 und 1:1 den direkten Vergleich mit dem SV Haibach (9. Platz / 45 Punkte) gewonnen hat, könnten auch 51 Punkte reichen. Darauf wollen die Albert-Schützlinge jedoch nicht spekulieren, sondern alle Zweifel jetzt beseitigen. Der TuS Frammersbach (17. Platz / 24 Punkte) hat keine Chance mehr, auch nur an der Bayernliga-Qualifikation teilnehmen zu können. Von den zehn Spielen seit der Winterpause verlor der TuS acht und kam nur gegen den FC Gerolzhofen zu einem 1:1 und zuletzt gegen Pettstadt zu einem 2:2-Unentschieden. Ein leichtes Spiel wird die heutige Begegnung für den FC Sand trotzdem nicht. Ein Grund dafür ist, dass sich die "Schwarz-Weißen" gegen vermeintlich leichte Gegner in dieser Saison oft schwer getan haben. Auch im Vorrundenspiel gegen Frammersbach brauchten die Sander sehr viel Glück, um in den Schlussminuten durch Treffer von Fabian Benkert (87.) und Igor Mikic (89.) das Spiel gerade noch für sich zu entscheiden.

An die Leistung gegen den FC Trogen anknüpfen


Sands Trainer Erwin Albert warnt deshalb davor, den Gegner zu unterschätzen: "Das wird eine ganz schwere Aufgabe für uns. Die Gastgeber haben nichts zu verlieren, möchten die Saison vor eigenem Publikum aber mit einem Erfolgserlebnis beenden. Wir müssen jedoch auf uns schauen. Unseren Spielern muss klar sein, dass es sich für sie rentiert, in den 90 Minuten alles zu geben. Nehmen wir die drei Punkte mit, haben wir unser Saisonziel mit der Bayernliga Nord erreicht." Beim 2:0-Heimsieg über den FC Trogen zeigte die Mannschaft um Spielführer Daniel Rinbergas, zu welcher Leistung sie fähig ist. Genau so möchte Erwin Albert seine Jungs wieder sehen. In personeller Hinsicht gibt es beim FC Sand keine Veränderung.