Die Hollfelder hätten bei einer besseren Chancenverwertung einen oder sogar alle drei Punkte aus dem Seestadion entführen können. Sowohl der FC Sand als auch der ASV Hollfeld hatten ihre vorangegangenen vier Spiele in diesem Jahr allesamt verloren. Die Gastgeber, zuletzt gegen die Spitzenmannschaften Selbitz und Kickers Würzburg mit ordentlichen Leistungen, hofften darauf, gegen die Oberfranken den Schalter umzulegen. Doch über weite Strecken war trotz des Dreiers doch mächtig Sand im Getriebe. Die Niederlagenserie hatte Spuren hinterlassen. Schon in der 2. Minute wehrte nach einer Ecke Torwart Jan Nirsberger einen Kopfball von Persigehl nur mit Mühe ab. Auch danach deckten die spielstarken Gäste mehrere Unsicherheiten in der nervösen Heimabwehr auf. Hillermeier (10.) ließ eine weitere gute Gelegenheit für Hollfeld aus.

Zwei Minuten zuvor störte Christian Göller den durchgebrochenen Sander Dominik Barth gerade noch beim Einschuss. Überhaupt versuchte die Heimelf, das Spiel auf kämpferische Weise in den Griff zu kriegen. Doch erst als der FC Sand in der 21. Minute zum 1:0-Führungstreffer kam, gelang dies. Der Treffer fiel nach einem Freistoß von Daniel Rinbergas. Im Nachschuss, der noch leicht abgefälscht wurde, hatte Matthias Hoff Erfolg.


Nirsberger rettet mehrfach


Obwohl die Hollfelder weiterhin ein starkes Spiel zeigten, gestaltete die Heimelf durch kämpferischen Einsatz die Begegnung auch spielerisch besser mit. Durch individuelle Fehler machten sich die FCler jedoch das Leben zum Teil selbst schwer. Mit etwas mehr Konzentration hätten ihre Gäste davon profitieren können. Unmittelbar nach der Pause zeigte der ASV Hollfeld erneut seine Gefährlichkeit durch Heißenstein, der die Unterseite der Latte traf. In dieser Phase waren die Sander total von der Rolle. In der 55. Minute hatten die Gäste die nächste Riesenmöglichkeit zum Ausgleich durch Sommerer, die Torwart Jan Nirsberger, er war bester Spieler seiner Elf, nur mit viel Glück vereitelte.

Die Gäste hätten den Ausgleich verdient gehabt. Doch der FC Sand zeigte Moral und kämpfte sich ins Spiel zurück. In der 71. Minute hatte Sand die Chance zu einem zweiten Treffer, als Daniel Rinbergas den Ball von der Grundlinie quer zum Tor passte, der eingewechselte Igor Mikic das ASV-Gehäuse aus kurzer Distanz jedoch deutlich zu hoch anvisierte. Das vorentscheidende 2:0 fiel dann aber doch in der 75. Minute. Nach einem schönen Zuspiel von Matthias Hoff auf den linken Flügel zum eingewechselten Sebastian Götz nahm dieser genau Maß und traf mit einem überlegten Flachschuss vom Strafraumeck zum 2:0 ins lange Eck. Das Spiel war aber noch längst nicht entschieden. In der 78. Minute zwang Persigehl mit einem 25-Meter-Freistoß Nirsberger erneut zu einer Glanzparade. Auf der Gegenseite hätte Igor Mikic nach großem kämpferischen Einsatz den Sack zu Gunsten des FC Sand endgültig zumachen können, traf aber am langen Pfosten vorbei.


Zwei Tore in der Nachspielzeit



Die letzten paar Spielminuten hatten es nochmals in sich. Nach einer Verletzung von Marcus Krines befand sich Sand in Unterzahl. Dies nutzte Hollfeld, um in der 92. Minute durch den eingewechselten Schorn zum 2:1 zu kommen. Nach dem Anstoß und im direkten Gegenzug erzielte Matthias Hoff jedoch das 3:1 und brachte damit den glücklichen Heimsieg endgültig unter Dach und Fach.