In der Leichtathletik ist es üblich, das Sportjahr mit einem Silvesterlauf zu beenden. Ausgerechnet im aufgrund der Corona-Pandemie außergewöhnlichen Sportjahr 2020 griffen die Leichtathleten des SV Rapid Ebelsbach erstmals diese Idee mit dem "1. Rapid-Silvesterlauf" auf und schlossen das Jahr gemeinsam sportlich ab.

Kinder und Erwachsene absolvierten persönlich - alleine oder mit der ganzen Familie - einen individuellen Silvesterlauf. Verteilt auf Lauf- und Waldwege in und um Ebelsbach waren die Teilnehmer aktiv. Durch die Wohnsiedlungen, im Herrenwald und am Ebelsberg, am Golfplatz und durch die Weinberge, am Ebelsbach entlang und durch den Schlosspark in Gleisenau, überall war die "Rapid-Familie" im sportlichen Laufen unterwegs.

48 Teilnehmer

Der Zufall wollte es, dass sich die Anzahl der Teilnehmer in der Jahreszahl der Vereinsgründung 1948 wiederfand. 48 Sportlerinnen und Athleten sammelten gemeinsam Laufminuten. Das Ziel bestand darin, 365 Minuten - für jeden Tag des Jahres eine Minute - sowohl bei den Kindern als auch bei den Erwachsenen zu erlaufen. In einem starken Ergebnis von insgesamt 1561 Minuten wurde dieses Ziel deutlich übertroffen. Allein die Nachwuchsläufer erliefen starke 698 Minuten.

Wie Abteilungsleiter Timo Zirnsak erklärte, waren die Regeln ganz einfach: "Jeder läuft mit seiner Familie - wann und solange sie oder er wollte und soll Spaß dabei haben. Jede Laufminute zähl. Wie die Fotos der Sportlerinnen und Sportler eindrucksvoll zeigen, war es ein wunderschönes gemeinsames Erlebnis für alle." Per Whats-App wurden die stattgefundenen Laufergebnisse gemeldet und untereinander verfolgt.

Bekanntes und Neues

Mit dem Silvesterlauf wurde beim SV Rapid Ebelsbach das besondere Leichtathletik-Sportjahr 2020, in dem auch natürlich Bekanntes, wie die Sportabzeichenaktion fortgeführt und Neues, wie Abstandstraining oder Leichtathletik per Videotrainingsmeeting umgesetzt wurde, als ein sehr schönes, verbindendes Erlebnis positiv abgeschlossen. red