Im Rahmen der unterfränkischen Meisterschaft wurde auch wieder das Nachwuchsturnier durchgeführt, bei dem Schirmherr Bürgermeister Helmut Dietz (Untermerzbach) die Siegerehrung übernahm. Im Nachwuchsturnier schaffte Lea Schmidt-Hammer aus Untermerzbach in Kata (Demonstrationswettbewerb) Platz drei, und in Kumite (freier Kampf) erkämpfte sich die junge Sportlerin sogar die Goldmedaille.

Trainer als tolle Vorbilder

Bei der unterfränkischen Meisterschaft holte sich Nadine Firnstein in Kata den dritten Platz, in Kumite durfte sich die erfahrene Kämpferin ebenfalls über Gold freuen. Merle Kleist erkämpfte sich in Kumite ebenfalls Platz eins. Larissa Angermüller, Anna Klier, Tim Bartelmann und Patrick Schneider durften sich in ihrer jeweiligen Kumite-Gewichtsklasse über eine Bronzemedaille freuen. Stefan Angermüller und Yannik Gemeinhardt holten beide Silber für Untermerzbach, Max Rubeck zeigte erneut starke Form und holte sich Gold.

In der Leistungsklasse ab 18 Jahren gaben die beiden Trainer Alexander Schmitt und Sebastian Morgenroth ein hervorragendes Vorbild ab. Mit sauberen Kämpfen und tollen Techniken erkämpften sich beide den Titel in ihrer Gewichtsklasse. Gerhard Schmitt unterlag im Finale seinem Bruder Alexander und wurde Zweiter.

Erfolge für die Mannschaften

Auch insgesamt vier Mannschaften schickte das Karate-Dojo Untermerzbach ins Rennen. Das Schüler-Kumite-Team, bestehend aus Benedikt Bartelmann, Patrick Schneider und Stefan Angermüller, freute sich über Platz zwei. Tim Bartelmann, Max Rubeck und Yannik Gemeinhardt formten die Jugend-Mannschaft und erkämpften sich Gold. In der Leistungsklasse stellte Untermerzbach gleich zwei Mannschaften auf die Beine. Ein Team mit Sebastian Morgenroth, Martin Mölter und Andi Schmitt holte sich Platz eins. Das zweite Team, bestehend aus Alexander Schmitt, Gerhard Schmitt und Nick Müller, erhielt Silber.

Mit acht Mal Gold, fünf Mal Silber und sechs Mal Bronze können die Untermerzbacher stolz auf ihre Erfolge sein. Trainer und Vorstand sind sowohl im organisatorischen als auch im sportlichen Bereich deshalb überaus zufrieden mit den Leistungen des Teams.