Für die SpVgg Bayreuth (3. Platz / 49 Punkte), Absteiger aus der Bayernliga, ist die Landesliga Nord nur eine Zwischenstation. Für die Oberfranken zählt nur eines: Die sofortige Rückkehr in eine höhere Spielklasse, weshalb sie die neue Regionalliga mit aller Macht erreichen wollen. Um eine Chance zu haben, müssen sie mindestens Zweiter werden. Für die Zuschauer dürfte einiges geboten werden. Zum einen werden sich die Bayreuther für die 1:2-Hinspielniederlage gegen den FC Sand revanchieren wollen. Zum anderen brauchen beide Mannschaften jeden erreichbaren Punkt, um ihre Zielvorstellungen, beim FC Sand die Bayernliga Nord, realisieren zu können.

Stark besetzte Mannschaft, die manchmal Schwächen zeigt


Die "Altstädter" sind eine auf allen Positionen mit überragenden Spielern bestens besetzte Mannschaft, die unter profiähnlichen Bedingungen zusammengestellt wurde und als Favorit aufläuft. Doch die Gäste zeigen auch gelegentliche Schwächen. So verloren sie vor etwas über einer Woche bei der DJK Bamberg mit 0:1. Am Donnerstag fertigten sie den FC Burgkunstadt im Weismainer Waldstadion jedoch mit 6:1 ab.
Um gegen die Spitzenmannschaft aus Oberfranken mitzuhalten, wird die Mannschaft des FC Sand eine weitaus bessere Leistung zeigen müssen als am Donnerstag gegen den ASV Hollfeld. Doch der erste Sieg des Jahres gibt dem FC Auftrieb und mehr Sicherheit. Hoffnung macht, dass sich die Sander immer dann besonders aufraffen, wenn es gegen namhafte Spitzenteams geht. Dies war gegen den Spitzenreiter SpVgg Selbitz ebenso der Fall wie gegen den Zweiten Kickers Würzburg.