Nachdem der SKK Gut Holz Zeil zuvor im Spitzenspiel beim TSV Großbardorf einen Punkt mit nach Hause hatte nehmen dürfen, war nun gegen Bavaria Karlstadt , um weiter an der Tabellenspitze mitmischen zu können, ein Heimsieg Pflicht. Und der gelang, wenn auch knapp. Holger Jahn und Oliver Faber bestritten gegen Jürgen Albert und Michael Burkard den Auftakt in diesem Match. Dabei gelang Albert mit 563 Kegeln die Überraschung, und er knöpfte dem Zeiler Jahn, der immer wieder mit seinem Spiel haderte und bei mageren 531 Kegeln hängen blieb, zu Hause den ersten Mannschaftspunkt der Saison ab. Das Duell zwischen Oliver Faber und Michael Burkard verlief hochklassig und extrem spannend. Faber siegte mit einer überzeugenden Vorstellung und 2,5:1,5 Sätzen bei sehr guten 573:564 Kegeln.

Bastian Hopp und Marcus Werner waren nun im Mittelpaar für Zeil gefordert.
Hopp, der sich seit einigen Wochen in bestechender Form befindet, ließ Wolfgang Weid (495) keine Chance. Mit 4:0 Sätzen und dem Tagesbestergebnis von 594 Kegeln gewann er in beeindruckender Manier. Werner hingegen, der etwas angeschlagen ins Spiel ging, zeigte eine schwache Vorstellung und machte nach nur 25 Wurf Platz für Christopher Langer. Doch auch bei Langer war der Wurm drin, und die Zeiler Kombination (451) unterlag gegen Ingo Rosemann (579) mit 0:4. Etwas überraschend stand es damit 2:2, und der Gast aus Karlstadt führte mit 52 Kegeln.


Im letzten Satz holt Löhr noch auf

Patrick Löhr und Olaf Pfaller wussten um die Schwere der ihnen bevorstehenden Aufgabe gegen Altmeister Kurt Burkard und Matthias Schwarzenbrunner. Ein Punktgewinn im Duell zwischen dem Zeiler Kapitän Pfaller und Schwarzenbrunner zeichnete sich früh ab, Pfaller siegte überlegen mit 3:1 (585:503 Kegel). Das Duell auf den Nebenbahnen begann aus Zeiler Sicht miserabel. Löhr blieb bei schwachen 108 Kegeln im ersten Satz hängen, was Routinier Burkard mit 156 Kegeln nutzte. In den folgenden beiden Sätzen (146, 126) kam Löhr wieder zurück ins Spiel. Mit einem Rückstand von nur noch 16 Kegeln ging es in den entscheidenden letzten Satz.

Pfaller spulte sein Programm souverän ab und kam auf 141 Kegel. Schwarzenbrunner hielt mit 144 allerdings dagegen. Löhr bewies, fantastisch angefeuert von den zahlreichen und lautstarken Fans, Nervenstärke und kam auf sehr gute 152 Kegel, womit er gegen Burkard (124) die entscheidenden Holz gut machte, auch wenn er sein Duell (532:553 Kegel, 2:2 Sätze) verlor. Das bessere Gesamtergebnis gab hauchdünn (3266:3257) für Zeil den Ausschlag.

Am kommenden Samstag gastiert der SKK Gut Holz Zeil um 13 Uhr beim TV Eibach.