"Das war die kürzeste Sommerpause, die ich jemals hatte", ist der Haßfurter über den frühen Beginn der Saison 2012/2013 - nach jetzigem Stand am 17. oder 18. Juli - und den deshalb notwendigen Trainingsauftakt am Wochenende alles andere als erfreut. Schon im Urlaub erhielt er die Nachricht von der Ligeneinteilung und dem frühen Start. "Da habe ich vor Ort angefangen, die Vorbereitung zu planen. Das ist natürlich nicht schön. Im Profibereich hätten die Verantwortlichen bei so etwas mit Sicherheit mehr Rabatz gemacht."
Seinen Spielern gehe es "genauso. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Zeit der nötigen Regeneration einfach zu kurz ist."

Der Plan musste überarbeitet werden


Dieter Schlereth, der seinen bereits fertigen Plan mit Trainingseinheiten und Testspielen wieder überarbeiten musste, bleiben jetzt lediglich drei Wochen Vorbereitung, um das sportliche Abenteuer erfolgreich starten zu können. Neben den meisten "Aufstiegshelden" begrüßte der Haßfurter zum offiziellen Trainingsauftakt, der im Gegensatz zu den ursprünglichen Planungen über zwei Wochen vorverlegt werden musste, auch die Neuzugänge Carsten Onojorena, Dominik Rippstein (beide FC Sand), Benni Faber (Spfr. Holzhausen), Alexander Derra (1. FC Haßfurt), Philipp Gessendorfer (FSV Oberhohenried), Sabri Bouhafa (SV Ebelsbach), Peter Ullrich (RSV Unterschleichach), Stefan Lutz (DJK Dampfach) sowie Max Säger, Pascal Bendel und Vincent Heller (alle eigene Jugend). Lediglich Harald Zenn (TSV Prappach) war beruflich verhindert.
Ob er diese bis zum Auftakt wirkungsvoll integrieren kann? "Ich glaube nicht. Das wird in der kurzen Zeit nicht wirklich möglich sein." Auch der plötzliche Tod von Abwehrspieler Patrick Nicklaus zehrt an den Nerven von Mitspielern und Verantwortlichen. "Einfach unfassbar", findet Schlereth nur schwer die richtigen Worte. "Als ich die Nachricht hörte, war ich wie vom Blitz getroffen." Der Kapitän der Zweiten Mannschaft, der 2008 von Kleinsteinach gekommen ist, war "nicht nur Fußballer, sondern vor allem ein guter Freund". Am Dienstag ist in Kleinsteinach die Urnenbeisetzung. Ein schönes Geschenk überreichte Spielleiter Erich Schober an Thorsten Schlereth: Der 29-jährige Kapitän erhielt eine "Torjägerkanone" für seine 30 Saisontreffer. Zusammen mit dem Gochsheimer Daniel Meusel stand der Angreifer mit dieser Ausbeute ganz an der Spitze der Torjägerliste der Bezirksliga Unterfranken 2.

Die Testspiele


Sonntag, 1. Juli, gegen den SSV Gädheim (15 Uhr in Dampfach); Freitag, 6. Juli beim SV Fatschenbrunn (18.30 Uhr); Samstag, 7. Juli, beim SV Hausen-Rohrbach, Zweite Mannschaft um 15.30 Uhr, Erste Mannschaft um 17.15 Uhr; Sonntag, 8. Juli, gegen den FC Coburg (17 Uhr in Rentweinsdorf); Mittwoch, 11. Juli, in Unterspiesheim (Totopokal). Weitere Spiele beim Sportwochenende am 14. und 15. Juli: Erste Mannschaft gegen gegen den SV Dörfleins, Zweite Mannschaft gegen FC Frickendorf.