Im Spiel gegen die VG Bamberg waren die Eberner klar überlegen, ließen aber einen Satzgewinn der Gäste zu. Das zweite Spiel des Tages verloren die "Turner" mit 1:3 gegen den BTS Bayreuth. Partie eins gegen Bamberg war geprägt von einer durchaus überzeugenden Eberner Mannschaft, die gegen ein schwaches Team aus Bamberg den ersten Durchgang mit 25:16 deutlich gewann. Der zweite Durchgang verlief mit 25:14 noch eindeutiger. Doch dann nahmen die Eberner das Spiel wohl auf die leichte Schulter, und es schlichen sich entsprechende Fehler ein. Auch waren die Aktionen des TVE nicht mehr so zwingend. Mit 15:25 ging der Satz dann auch deutlich dahin. Zwar gewannen die Eberner den vierten Abschnitt dann wieder überzeugend mit 25:16, aber der verlorene Satz sollte letztlich mit das Zünglein an der Waage zur Relegation sein.

Zweimal in die Verlängerung


Gegen Bayreuth entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem sich die Gegner auf Augenhöhe gegenüber standen. Die Bayreuther gewannen den ersten Durchgang, die Eberner den zweiten, jeweils mit 25:22. Im dritten stark umkämpften Abschnitt hatten die Eberner vier Satzbälle, verloren aber mit 25:27. Nun brauchten sie noch einen Satz zum Nichtabstiegsplatz. Aber erneut fehlte ihnen das Glück. Wieder knapp mit 24:26 unterlag der TVE und muss nun in die Relegation Ende April.
Dieser letzte Saisonspieltag war zwar ärgerlich, aber letztlich hatte der TVE bereits im Verlauf der Saison einige Punkte liegen lassen, was zum achten Tabellenplatz führte. Nun gilt es, die Mannschaft für die Relegation mental zu stärken, um mit einer überzeugenden Leistung den Klassenerhalt zu sichern. Termin ist voraussichtlich der 22. April, und die Gegner sind wahrscheinlich Hirschaid und Hollfeld.