Im direkten Aufeinandertreffen der beiden führenden Teams der Futsal-Bezirksliga Unterfranken besiegten die gut besetzten "Freien Turner" aus Schweinfurt den Vorjahresmeister SV Rapid Ebelsbach mit 7:3. Enttäuschend war, dass zu dieser entscheidenden Partie nur 20 Zuschauer in die Zeiler Halle am Tuchanger kamen.


Defensivtaktik geht nicht auf

Eigentlich wollten die "Rapidler", genauso wie am vergangenen Sonntag gegen die DJK Schweinfurt, zunächst einmal defensiv sicher stehen, so die Aussage des Ebelsbacher Futsal-Coaches Peter Trautner nach dem Spiel. Aber diesmal kam es anders als geplant. Bereits in der ersten Spielminute verwandelte Stefan Hahn einen direkten Freistoß für den FTS. Jedoch konnte Ebelsbach schnell aus-gleichen. Einen Schuss von Franco Pasquot ließ der Schweinfurter Torhüter Sven Herder zur Seite abprallen, Kenneth Bugner nutzte dies und schob zum 1:1 ein.
Dennoch zeigt sich bereits in den Anfangsminuten ein leichtes spielerisches Übergewicht der Turner. Der agile Munishi Veton brachte sein Team in der 4. Minute wieder in Führung. Die Rapidler wirkten daraufhin etwas verunsichert, was das Team von Burkard May konsequent ausnutzte. Thomas Hauch (10.) und Michael Pfunt erzielten die beruhigende, aber zu hohe 4:1-Halbzeitführung.
Nach dem Seitenwechsel versuchten die Ebelsbacher, das Spiel an sich zu reißen, was aber nur teilweise glückte. Zwar konnte man sich einige gute Chancen herausspielen, hatte dann aber entweder Pech oder schloss etwas zu überhastet ab. Der FT wartete auf seine Möglichkeiten und kam durch einen Konter durch Alexander Pösl (30.) zum 5:1.
Noch gab sich Peter Trautner aber nicht geschlagen. Wie bereits in der ersten Spielhälfte erarbeiteten sich die Ebelsbacher zwar Chancen, hatten beim Abschluss dann aber nicht das notwendige Glück, solch ein Spiel für sich zu entscheiden. Hoffnung keimte noch einmal auf als zunächst Peter Trautner selbst (35.) und Michael Brix (37.) auf 3:5 verkürzen konnten.
Ein Doppelschlag in der 38. Minute durch Nasir Bayat und den zweiten Treffer von Veton Munishi, ließen die Träume des SV Rapid Ebelsbach von der Titelverteidigung aber endgültig wie eine Seifenblase zerplatzen.
Letztendlich geht der Sieg verdient an die favorisierte Mannschaft der FT Schweinfurt, die dadurch nach 2015 erneut die Meisterschaft der Futsal-Bezirksliga Unterfranken gewann. Dem Vorjahresmeister SV Rapid Ebelsbach bleibt trotz diese Niederlage Platz 2 in diesem Wettkampf.
In den beiden anderen Spielen gewann Türkiyemspor SV-12 mit 12:6 gegen die zunächst gut mitspielende TG 48 Schweinfurt. Die DJK Schweinfurt entschied ihr Spiel gegen den Soccer Club Würzburg mit 13:3 für sich. Da die beiden vorderen Plätze fest vergeben sind, geht es am kommenden Sonntag beim letzten Spieltag lediglich um die Plätz 3 bis 7. Dabei sind sicherlich noch einmal viele Tore zu erwarten.