Eine durchwachsene Saison geht für den Ebelsbacher Motorsportler Andreas Hirskorn zu Ende. Wie schon in den Jahren zuvor war er mit dem KSF-Kart-Racing-Team Bosch Bamberg in der GTC (German Team Championship) am Start. Die GTC ist die vom ehemaligen DTM-Fahrer Frank Jelinski veranstaltete, höchste deutsche Kart-Langstreckenserie. Ausgetragen wird die Meisterschaft auf sechs verschiedenen Rennstrecken in Deutschland und Tschechien. Den Auftakt bildete traditionell der anspruchsvolle Hunsrückring im rheinland-pfälzischen Hahn.
Der Sieger wird bei dieser Veranstaltung bei einem Rennen über zwölf Stunden ermittelt. Das KSF-Kart-Racing-Team Bosch Bamberg machte mit dem achten Platz in der Startaufstellung bei 44 teilnehmenden Teams schon früh auf sich aufmerksam. Durch die reibungslose Teamarbeit auf und neben der Strecke fuhren die Bamberger auf Platz 3 vor, ehe sie ein unverschuldeter Unfall in der letzten Runde auf Rang 22 zurückwarf.
Mit dem Wissen, dass die Leistungsfähigkeit des Karts stimmt, verließ das Team die Rennstrecke dennoch optimistisch gestimmt.
Zurück in Bamberg stellte sich jedoch heraus, dass die Folgen des Unfalls weitreichender waren als angenommen. Doch mit viel Einsatz klappte die Reparatur bis zum nächsten Rennen. Ungetrübt von diesen Vorkommnissen glänzte der Ebelsbacher mit seinem Team dennoch im weiteren Saisonverlauf. Der zweite Platz beim Zwölf-Stunden-Rennen im tschechischen Eger, ein dritter bei den 24 Stunden von Wackersdorf sowie ebenfalls Rang 3 im Abschlussrennen im hessischen Wittgenborn waren zu verzeichnen. Lediglich in Templin wurde nochmals eine vordere Platzierung durch einen Unfall vereitelt, als Hirskorn bei heftigen Regenfällen und dadurch auftretendem Aquaplaning in einen Reifenstapel krachte.
Außerhalb der GTC war das Team mit Andreas Hirskorn noch bei den sechs Stunden rund ums Sonneberger Reiterlein am Start, zum ersten Mal. Der Weg nach Thüringen wurde mit dem zweiten Platz unter 25 Teams belohnt.
Im kommendem Jahr wird der Ebelsbacher ebenfalls wieder mit dem Bosch-Team in der German Team Championship unterwegs sein.