Beide Teams gingen als Herbstmeister als Favorit in die Rückrunde. Allerdings wurden sie aufgrund der Leistungen der Vorrunde ziemlich durcheinandergewürfelt. Leon Klostermann und Leon Meißner wurden vom Kreis in die Zweite Mannschaft, Lars Krumpholz und Elias Werner in die "Erste" versetzt. Schnell merkte man aber, dass diese Umstellungen sportlich ohne negative Auswirkungen waren.

Ein Punkt Vorsprung

Die Jugend I lieferte sich mit dem TSV Unterlauter V einen heißen Kampf um den Titel und unterlag dem Vizemeister in eigener Halle. Mit 18:2 Punkten sicherte sich das Team mit einem Punkt Vorsprung dennoch den Meistertitel. Besser lief es für die Jugend II. Nach einem Unentschieden beim TTC Wohlbach III in der Vorrunde gewann der TVE gegen den schärfsten Verfolger zu Hause knapp mit 8:6.
Mit 23:1 Punkten hatte das Team schließlich drei Punkte Vorsprung und wurde souveräner Meister.

Beste Spieler des TVE waren Justin Grimm (Erste Jugend) mit einer Bilanz von 15:2 sowie Elias Werner mit 12:1 Siegen (Vorrunde 9:0 Siege bei der Zeiten Jugend). Bei der Zweiten Jugend ragten Leon Klostermann (12:1) und Lars Krumpholz (12:2) heraus.