Im Leichtkontakt der Jugend traten Victoria und Julian Linz an. Die Geschwister sicherten sich beide durch konditionelle Überlegenheit souverän den ersten Platz. Trainer Harald Rögner, der nach einer längeren Kampfpause wieder auf die Kampffläche ging, erreichte im Leichtkontakt ebenfalls den ersten Platz. Harun-Veysel Elkol trat im Karate an und setzte sich im Finale in gewohnter Form durch.

Ausgezeichnete Leichtkontaktkämpfe zeigte Laura Klopf, die die Silbermedaille gewann. Die 13-Jährige startete zum Ausprobieren eine Gewichtsklasse höher als bisher und machte den Größenunterschied zu ihren Gegnerinnen gut wett. Regina Holstein und Norbert Höchner, der verletzungsbedingt den Finalkampf abbrach, erzielten ebenfalls mit dem zweiten Platz ein gutes Resultat in den stark besetzten Leichtkontaktklassen. David Holstein startete im Pointfighting.
Nach einer Minute Verlängerung musste sich der Eberner seinem Gegner im Halbfinale mit einem Punkt Differenz geschlagen geben und erreichte den vierten Platz.

WM-Plätze bereits sicher

Trainer Rögner zog nach dieser zweiten Qualifikation für die Weltmeisterschaft auf Kreta ein positives Resümee: Mit Laura Klopf, Norbert Höchner, Harun-Veysel Elkol, Regina Holstein und Rögner selbst stehe ein Team, dessen Qualifikation bereits sicher sei. Nun heiße es, Technik und Kondition verbessern und im Juni erneut das Können unter Beweis stellen.