Der fünfte von insgesamt sechs Meisterschaftsläufen der Citroen-Racing-Trophy fand im Rahmen der ADAC-Cosmo-Rallye Wartburg in und um Eisenach statt. Zum ersten Mal war diese Rallye Teil des Kalenders der Citroen-Racing-Trophy und präsentierte bereits zum Showstart auf dem historischen Marktplatz in Eisenach eine großartige Kulisse. Unzählige Zuschauer und motorsportbegeisterte Anwohner waren an jeder Straßenecke zu finden, wie sonst bei keiner anderen Rallye.

Unter den knapp 90 gemeldeten Teams waren auch die Burgpreppacher Brüder Florian und Tobias Just und deren Copiloten, Markus Heinze und Marc Buhmann, zu finden. Für den Jüngeren der Beiden, Tobias, wurde diese Rallye etwas ganz Besonderes, denn durch einen Sieg in der R1-Wertung entschied er die Meisterschaft der Citroen-Racing-Trophy schon vorzeitig für sich.
Auf den extrem unebenen und anspruchsvollen Wertungsprüfungen war es wichtig, schnell seinen Rhythmus zu finden, was den beiden Teams aus Unterfranken hervorragend gelang. Bereits nach der zweiten Etappe führten Tobias Just und Marc Buhmann die R1-Wertung mit knapp 15 Sekunden Vorsprung an. Florian Just und Markus Heinze sicherten sich nach fünf gefahrenen WPs in Schlagdistanz nach vorne den dritten Platz.

Spannende Zweikämpfe um Platz 1 zwischen Nico Knacker und Tobias Just sowie um Platz 3 zwischen Manuel Lauer und Florian Just zeichneten sich im Laufe des Tages ab. Während Tobias sich als Führender mit 26,7 Sekunden Vorsprung in die Nachtpause begab, trennten Florian Just nur 2,5 Sekunden von Manuel Lauer.


Die falschen Reifen

Somit hieß es für den nächsten Renntag, nach gerade einmal fünf Stunden Schlaf noch einmal alles zu geben. Zwar schien die Sonne über Eisenach, doch die schattigen Waldpassagen der Wertungsprüfungen waren über Nacht nicht abgetrocknet. Eine Tatsache, die Konsequenzen hatte. Florian Just und Markus Heinze konnten trotz maximalen Einsatzes aufgrund einer zu harten Reifenmischung die Geschwindigkeit der Konkurrenz nicht mitgehen und verloren den dritten Platz der R1-Wertung. Auf den letzten Prüfungen versuchten Just/Heinze, den Rückstand noch einmal aufzuholen, und verbesserten sich um über 20 Sekunden, dennoch verfehlte das Duo einen weiteren Podiumsplatz nur knapp.

Allerdings freuten sich die beiden auch über Platz 4. Mit diesem Ergebnis bleibt Florian Just auf Platz 2 in der Meisterschaft. Tobias Just und Marc Buhmann dominierten das Geschehen an der Spitze und sicherten sich durch einen Sieg in der R1-Wertung vorzeitig den Meistertitel.

Nach einer achtwöchigen Pause wird es bei beim Saisonfinale bei der Rallye Baden-Württemberg noch einmal spannend. Während Florian Just um die Vizemeisterschaft kämpft, wird Tobias Just alles geben, um auch die Juniorenwertung für sich zu entscheiden.