Zunächst waren die Schüler an der Reihe. Nora Müller gewann ihren ersten Kampf souverän und verlor die nächste Begegnung. Damit holte sie die Silbermedaille freuen. Benedikt Bartelmann zeigte sich in Bestform. Er erkämpfte sich über zwei Runden den Einzug ins Finale. Dieses gewann er nach spannendem Verlauf durch Kampfrichterentscheid.


Katas auf dem Programm

Danach fand die "Bavarian Open" für Menschen mit Behinderung statt. Unterteilt in Disziplinen nach Behinderung traten beispielsweise Karateka mit Downsyndrom, psychischer Behinderung oder auch Rollstuhlfahrer gegeneinander an. Sie zeigten Katas (Demonstrationswettkampf) und wurden von den Kampfrichtern bewertet.
Am zweiten Wettkampftag traten die Kinder gegeneinander an. Die Wettkämpfe eröffnete Landrat Wilhelm Schneider.
Schirmherr Bürgermeister Helmut Dietz vollzog an der Seite von Vorsitzender Eva Greiff und dem Ehrenvorsitzenden des Karate-Dojo Untermerzbach, Dietmar Renner, die Siegerehrungen. Auch der Eberner Bürgermeister Jürgen Hennemann wirkte bei der Ehrung der Kleinsten mit.

Die Wettkampfkommission Bayern bedankte sich zum Abschluss ausdrücklich für die Vorbereitung und reibungslose Durchführung beim Karate-Dojo Untermerzbach und äußerte den Wunsch, wieder mit einer Veranstaltung nach Ebern kommen zu dürfen.