Rentweinsdorf Zehn Jahre sind an sich kein besonderes Jubiläum. Trotzdem ist es für die Jugendkirche Rocksofa in der Rentweinsdorfer Kirchengemeinde etwas Besonderes. Sonntag für Sonntag treffen sich im Sendel-bacher Feststall zwischen 60 und 80 Jugendliche, um Gottes Wort zu hören, zu beten,zu predigen, zu rocken und feiern, sowie zu versuchen Jesus immer wieder ein Stückchen näher zu kommen.
Immer wieder wurde dafür gesorgt, dass Rocksofa - trotz mancher Hochs und Tiefs im vergangenen Jahrzehnt - weiter getragen wurde. Deswegen war der Grundgedanke der Jugend, in Gemeinschaft und mit Freude auf diese zehn Jahre Jugendkirche zurückzublicken. Die Jubiläumsfeier am Wochenende im Rentweinsdorfer Marktsaal war ein voller Erfolg. Drei Tage lang gab es ein volles Haus.


Zurück aus Hersbruck

Am Freitag wurde beim Festabend ein Rückblick gegeben auf diese segensreiche Zeit. Der seinerzeitige Jugendreferent der Kirchengemeinde, Jürgen Schneider, war aus Hersbruck gekommen. Er war derjenige, der Ende 2006 den Glaubensaufbruch der Jugendlichen inszenierte. Selbst ein versierter Sänger und Gitarrist, war es ihm ein besonders Anliegen, eine Jugendkirche mit einem regelmäßigen Gottesdienst zu schaffen. Statt harter Kirchenbänke schwebten ihm andere Sitzgelegenheiten, jugendgemäße Musik und eine Gottesdienstform vor, in der sich junge Leute wiederfinden.

Gemeinsam mit Pfarrer Hans Körner und seiner Ehefrau Maria, beide engste Verfechter und Unterstützer der Jugendarbeit von Rocksofa, sowie dem Kirchenvorstand, wurden in intensiven Beratungen Lösungen gefunden. Das Raumproblem wurde gelöst, nachdem die Pächter des Gutshofes in Sendelbach, Berthold und Renate Baer, eine Nutzung des Raumes für die sonntäglichen Gottesdienste genehmigten.


Verheißungsvolle Losung

Pfarrer Hans Körner sah seinerzeit in der Jahreslosung des Jahres 2007 einen Wink zu dieser Wagnis. "Siehe, ich will ein Neues schaffen; jetzt wächst es auf, erkennt ihr`s denn nicht" aus Jes. 43,19. Körner gab einen umfassenden Rückblick auf diese Zeit.

Sehr gekonnt führten die jugendlichen Moderatoren Hanna Bechmann und Jonathan Baer durch den Abend. Benedikt Weis und und Daniel Palacios begleiteten die Veranstaltungmit ihren Gitarren.

Der weitere Verlauf des Festabends stand unter dem Slogan "Rocksofa - Gott sei Dank". Bürgermeister Willi Sendelbeck erklärte, dass man auf die Jugendlichen stolz sei. Er sagte neben der Bereitstellung des Marktsaales für diese Festveranstaltungen alle mögliche Unterstützung des Marktgemeinderates zu.


Umzug ist geplant

Nach einer Bilderrückschau, die von Benedikt Weis, Stefan Müller, Chiara Jeschek und Michael Weber kommentiert wurde, gab Henrik Schleicher seinen Dank an alle Unterstützer von Rocksofa in den vergangenen Jahren kund. Schleicher stellte auch die geplanten Maßnahmen der Jugendkirche vor. Nachdem der Feststall in Sendelbach vom Platz her kaum noch ausreiche, will man den ehemaligen Getreideboden der Rotenhanschen Mälzerei umbauen und so Platz für bis zu 200 Rocksofabesucher schaffen. Baron Maximilian von Rotenhan stellt der Jugend diesen Raum zur Verfügung. "Wir sind noch nicht am Ende und wollen Gott ehren und loben mit noch mehr Besuchern", so Schleicher.

Nach einem Grußwort des früheren Jugendreferenten Jürgen Schneider sprach der Jugendbeauftragte des örtlichen Kirchenvorstandes Gerd Gröger. Er betonte, dass viele Menschen, Pfarrer und von der Kirche beauftragte Personen, sowohl aus der evangelischen, wie auch aus der katholischen Kirche, Rocksofa bisher besucht haben, an der Spitze der Landesbischof Heinrich Bedfort-Strohm.


Von Konstanz geprägt

Gröger betonte, dass die gesamte Gemeinde über die lange Zeit hinweg das Rocksofa mitgetragen habe und weiterhin mitträgt. Das geschehe durch Gebet und durch finanzielle Unterstützung.
Sehr anerkennend über die Jugendarbeit in der Kirchengemeinde Rentweinsdorf äußerte sich in seiner Rede der Dekanatsjugendreferent im Dekanat Rügheim Siegfried Weidlich. Er erinnerte an das seinerzeitige Rocksofateam, als die Jugendgottesdienste im Januar 2007 aufgenommen wurden. Dem Team gehörten Eli Freitag, Johannes Freitag, Stefan Körner, Andreas und Melanie Ludwig Thorsten Bernhard, Benedikt Weis und Rita Weibrecht an. Rocksofa, so Weidlich, bedeutet jugendmäßige Verkündigung und Gebetsgemeinschaft. Schon lange habe sich Rocksofa zu einer Jugendkirche auf dem Lande entwickelt und konzentriere sich auf das Wesentliche.


Unermüdlicher Einsatz

Eine besondere Ehrung gab es für die Ehepaare Berthold und Renate Baer, sowie Hans und Maria Körner, für ihren unermüdlichen Einsatz für Rocksofa. Ein Quiz mit Fragen zur Jugendkirche rundeten den Festabend ab.
Am Samstag standen einige Workshops auf dem Programm, die sehr gut angenommen wurden. Im Mittelpunkt aber stand der Jubiläums-Rocksofagottesdienst. Die zahlreichen Sitzgelegenheiten im Saal reichten kaum aus, um die vielen Besucher unterzubringen. Schon bei den ersten Stücken der hauseigenen Band mit Benedikt Weis, Daniel Palacios, Philipp Engelbrecht, Jonathan Baer und den Sängerinnen Alexandra Weidlich und Franziska Sperber wurde eifrig gesungen und mitgeklatscht. Die Leitung und Führung durch den Jugendgottesdienst hatte Marco List übernommen. Die engagierte Predigt hielt Pascal "Lütt" Bewernick.
Am Abend gab es ein Rockkonzert. Bands aus Hof, Freiburg und Augsburg heizten die Jugendlichen tüchtig ein. Nach dem sonntäglichen Gottesdienst hatte die Jugend für alle ein zünftiges Weißwurstfrühstück vorbereitet und in gemütlicher Runde klangen die gelungenen Festtage aus.