Ins Visier der Kirchweih-Jugend geriet eine Hochzeit, die mit einem lauten Knall verbunden war. Die Eheschließung wurde im Gemeinschaftshaus gefeiert, und davor stand ein Cabrio als Hochzeitsauto. Ein Hochzeitsgast aus einem Nachbarort hat das Fahrzeug offenbar übersehen. Er rammte mit seinem Fahrrad den Wagen.

Knalleffekte löste auch eine Show-Einlage aus, die zum Programm einer früheren Kirchweih gehörte. Jedenfalls wusste niemand so genau, wer der Sieger war. Egal. Einer der Teilnehmer fühlte sich als Sieger (obwohl er es nicht war). Er nahm auf dem Heimweg von der Veranstaltung im vermeintlichen Siegesrausch sein Namensschild in die Hand und zog damit laut singend durchs Dorf. Zu Hause angekommen, hängte er das Schild an die Wand und kniete ehrfurchtsvoll davor nieder. Dabei sang er immer wieder: "So seh'n Sieger aus."

Weitere Themen waren der einheimische Sportverein, dem bei einem Helferfest die Soße für den Braten abhanden gekommen war, die "Auszeit" des Pfarrers bei einem Kindergottesdienst, ein ruinöser Eierverkauf und die eiskalte Bestattung eines Stallhasen. "Frosty" ließ sich nicht so einfach beerdigen, denn der Boden war gefroren. heki