"Drei, zwei eins", ruft der Schwimmlehrer der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) Ebern, Klaus Bayersdorfer, und der erste Erstklässler der Grundschule Maroldsweisach springt mit Hilfe des Lehrers ins Becken. Der Kleine taucht auf und paddelt zur Treppe. Raus aus dem Wasser und auf zum nächsten Sprung. "Toll gemacht", lobt der Schwimmlehrer. Beim zweiten Sprung braucht er die Hand seines Lehrers nicht mehr und springt alleine ins kühle Nass.

Schwimmen üben nur im Sommer

Zum zweiten Mal kommt die Grundschule Maroldsweisach in das Altensteiner Schwimmbad. "Wir haben das Problem, dass das Eberner Schwimmbad seit drei Jahren brach liegt", sagt die Leiterin der Grundschule Maroldsweisach, Ulrike Zettelmeier. Seitdem können die Schüler nur noch im Sommer im Altensteiner Burgenfreibad üben.

Neben dem Hallenbad-Problem ist die personelle Situation nicht einfach.