"Es ist schon eine lange Zeit", bestätigt die Jubilarin. Mit der "langen Zeit" ist das Eheglück von Fritz und Dorothea Oppermann, geborene Zöttlein, gemeint, das nun bereits seit 60 Jahren währt. Im Kreise der Familie konnten die Eheleute Oppermann in Ziegelanger das Fest der diamantenen Hochzeit feiern.

"Ein Rhein-Preuß hat einen Main-Preuß geheiratet", erzählte Fritz Oppermann schmunzelnd. Angebahnt hatte sich die Liebe für ein ganzes Leben bei einer Familienfeier im Rheinland. Dort wurde damals in der Familie des Bruder der Jubelbraut Taufe gefeiert. Dies war am 13. Februar 1956 und am 28. Dezember im gleichen Jahr ging es bereits zum Standesamt. Die kirchliche Trauung sollte einen Tag später folgen. "Die Familie hat uns all die Jahre getragen", zeigt sich die Jubelbraut stolzauf ihr Familienglück.


Zwischenstation im Rheinland

Nach der Hochzeit wohnten die Eheleute zunächst in Ziegelanger, wo Dorothea Oppermann aufgewachsen ist. Da Fritz Oppermann seine Brötchen "unter Tage" verdiente, fand er in der Umgebung von Ziegelanger keine Arbeit. Also zog das junge Ehepaar in die Bergwergstadt Kamp-Lintfort in der Nähe von Duisburg, der Heimat von Fritz Oppermann.

Vier Jahre wohnten die Oppermanns im Rheinland, wo auch die drei Kinder, zwei Töchter und ein Sohn, geboren wurden. Mittlerweile erfreuen sich die Oppermanns an jeweils neun Enkeln und Urenkeln. In der Zeit im Rheinland hatte Dorothea Oppermann am Flughafen in Frankfurt als Reinigungskraft gearbeitet. Zurück in Ziegelanger arbeitete die heute 83-Jährige bis zum Eintritt ins Rentenalter bei der Zeiler Weberei Erba. Auch Fritz Oppermann fand in Franken eine Anstellung: bei der Firma Michelin in Hallstadt. Hier versah er bis zum Eintritt ins Rentenalter seinen Dienst bei der Werksfeuerwehr.


Im "rollenden Hotel"

Das Ehepaar erinnert sich gerne an die Reisen im "rollenden Hotel". Diese führten im Rentenalter von Weihnachten bis Mai nach Italien. Aber auch die neuen Bundesländer bereisten die Oppermanns nach der Grenzöffnung mit ihrem Wohnmobil. Und selbst die Enkelkinder durften bei der einen oder anderen Reise dabei sein.
Gemeinsam liebt das Ehepaar gesellige Runden, sei es bei den Veranstaltungen des örtlichen Seniorenclubs oder bei den Festen der Ortsvereine, bei denen Fritz Oppermann als Mitglied geführt wird. Auch wenn der Jubilar sei fünf Jahren kränkelt und erst am Tag vor dem Ehejubiläum aus der Kurzzeitpflege entlassen wurde, freuen sich beide, den Tag gemeinsam erleben zu dürfen. Wie groß die Freude ist, zeugt als Liebesbeweis der Kauf von neuen Eheringen.

Zum Ehrentag gratulierten dem sympathischen Ehepaar unter anderem stellvertretender Landrat Michael Ziegler(CSU) und Zeils Bürgermeister Thomas Stadelmann (SPD).