Ein Gesundheitstag unter dem Motto "Qualität? Ihnen zeigen wir's!" findet am Sonntag, 11. Oktober, von 14 bis 18 Uhr in der Aula und in der Mensa des Friedrich-Rückert-Gymnasiums in Ebern statt.
Zusammen mit der Informations- und Kontaktstelle für Selbsthilfe (KOS) und der Volkshochschule Ebern (VHS) haben die Verantwortlichen der Haßberg-Kliniken bereits zum fünften Mal ein interessantes Programm mit kostenlosen Fachvorträgen, Beratungsangeboten und Informationsständen zusammengestellt.
"Die Leute interessieren sich für gesundheitliche Themen," erklärt Stephan Kolck, der Vorstandsvorsitzende der Haßbergkliniken, im Rückblick auf vier bisherigen Auflagen der Gesundheitstage in Ebern.


Tag der offenen Tür

Im Mittelpunkt steht diesmal das Motto "Qualität? Ihnen zeigen wir"s!" Mit dem Tag der offenen Tür soll die Möglichkeit genutzt werden, den
Menschen der Region das breite Leistungsspektrum, aber auch den Klinikalltag näher zu bringen.
Als Veranstaltungsort hat sich dabei in den vergangenen Jahren das Friedrich-Rückert-Gymnasium bewährt. Auch am kommenden Sonntag finden die Vorträge wieder in der Aula der Schule statt.
In der Schul-Mensa findet man neben der Verpflegung auch zahlreiche Informationsstände, unter anderem von der KOS mit ihren Selbsthilfegruppen, der Krankenkasse Audi BKK oder der IG Organspende.
Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen im Haus Ebern der Haßberg-Kliniken nehmen die Besucher in Zusammenarbeit mit den Firmen Vexim und Prisma Plus mit auf einen "fiktiven Rundgang" durch das Krankenhaus. Von der Patientenaufnahme über Blutdruck- und Blutzuckermessung, Informationen über Anästhesiemethoden, die Wirbelsäulenchirurgie, den Sozialdienst sowie die Physiotherapie bis hin zum Hygienemanagement reicht die Palette.


Hilfe für Puppenmuttis

Einen ganz besonderen Service bietet von 15 bis 16 Uhr das Team der Zentralen Patientenaufnahme. Puppenmuttis können dann ihre kleinen Lieblinge untersuchen und verarzten lassen. Auch das BRK ist mit einem Rettungswagen nebst Früh-Defibrillator und Reanimationspuppe vertreten. Im Mittelpunkt des Gesundheitstages 2015 stehen jedoch wieder die kostenlosen Gesundheitsvorträge in der Aula des Friedrich-Rückert-Gymnasiums. Nach einem Grußwort von Stephan Kolck um 14 Uhr beginnt um 14.15 Uhr die Reihe der Beiträge, für die keine Anmeldung erforderlich ist.
Den Anfang macht Dr. med Oliver Turschner. Der Internist am Klinikum Coburg stellt "Die Entwicklung der Schrittmacher-Therapie" in den Mittelpunkt seines Vortrags. Ab 15 Uhr befasst sich der Chefarzt der Inneren Medizin am Haus Ebern der Haßberg-Kliniken, Ants Lohmus, mit der Frage "Wann braucht man einen Herzschrittmacher?". Ein chirurgisches Thema steht ab 16.15 Uhr auf dem Plan. Dr. med. Klaus Riedel, Chefarzt der Chirurgie am Haus Ebern der Haßberg-Kliniken wird dann die Knie-Endoprothetik in seiner Abteilung vorstellen und dabei auch aufzeigen, welche Möglichkeiten der Therapie ein künstliches Gelenk bietet.
Den Abschluss der Fachvorträge bildet der Bamberger Gefäßchirurg Dr. med. Christian Skrobek. Er stellt ab 17 Uhr in seinem Referat die "Moderne Therapie der Schaufenster-Krankheit" vor. Bei dieser Krankheit liegt eine Verengung in den Schlagadern der Beine vor, die zu großen Schmerzen führt. Die Betroffenen müssen beim Gehen oft Pausen einlegen - ähnlich wie bei einem Schaufenster-Bummel und namensgebend für die Krankheit. red