Als deren Stellvertreter wurden Stephan Hager, Roland Strätz und Sascha Kess bestimmt.

Vorsitzender Matthias Stadler überreichte auch Ehrungen: Norbert Haller wurde für 35 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Seit 30 Jahren ist Hans-Peter Reis Mitglied, Erwin Keller wurde für 20 Jahre geehrt.

Laut Matthias Stadler gehören dem Ortsverein aktuell 29 Mitglieder an. Als Termine stehen Vorträge über Vereinsrecht und das "Euro-Problem" auf dem Programm. Im Herbst ist ein internes Vereinsfest vorgesehen.

"Bauchschmerzen" bereitet dem Vorsitzenden schon heute die Kommunalwahlen 2014, da sich, wie er sagte, immer weniger jüngere Menschen für das Wohl der Gemeinde engagieren und einsetzen wollten. "So wie es momentan aussieht, wird sich der Thereser Gemeinderat extrem verändern, und ich hoffe, dass die CSU Obertheres bis dorthin fähige und engagierte Frauen und Männer findet, die sich für die Wahl in den Gemeinderat bereit erklären", so sein Resümee.

Kindergarten und Bürgertreff


Bürgermeister Matthias Schneider informierte über die allgemeine Gemeindepolitik, etwa den Bau der Kinderkrippe am Kindergarten Obertheres, der bis Weihnachten 2012 fertig sein soll. Weitere Vorhaben sind das Feuerwehrhaus Untertheres mit dem Bürgertreff und der Radweg Horhausen-Wonfurt mit der Sanierung der Ortsverbindungsstraße.

Zur Dorferneuerung sagte er, dass hier die Arbeitskreise sehr gut besucht werden und sich die Bürger tatkräftig engagieren. Als bedauerlich wertete er die Tatsache, dass die Generation 40 Jahre und jünger schlecht besetzt ist: "Für diese Generation machen wir das doch. Es ist schade, dass gerade hier nur wenige Initiative zeigen."

Als letzten Punkt sprach Schneider den Gemeinderat an; immer noch fehlten Strukturen. "Ich merke immer wieder, dass vielen das Hemd näher ist als die Jacke und das Kirchturmdenken noch lange Thema sein wird."

Abschließend wünschte sich Anton Ewers mehr Initiative vom Ortsverband. Beispielsweise fände er zwei bis drei Zusammenkünfte mit dem Bürgermeister und dem Kreisvorsitzenden Steffen Vogel über das Jahr verteilt gut. Dabei könne über die Gemeindepolitik aber auch über aktuelle Themen der "großen" Politik diskutiert werden.