Das lag allerdings alleine am Wetter (bei 30 Grad Celsius im Schatten), nicht an den Prüfungsaufgaben. Ihr Pensum erledigten die Helfer erfolgreich unter den Augen der Schiedsrichter; das waren Kreisbrandinspektor Peter Pfaff, Kreisbrandmeister Martin Volpert sowie der Königsberger Kommandant Peter Schüler, der die Gruppe auf den Test vorbereitet hatte.

Die Vertreter der Feuerwehrdienstaufsicht übergaben die neuen Abzeichen an: Stephen Volk (Stufe 3), Markus Schmitt (Stufe 6), Stefanie Zapf, Michael Schmitt, Christina Zapf (alle Stufe 2), Daniel Schramm (Stufe 3), Heiko Hornung (Stufe 4) und Martin Zapf (Stufe 1). Ergänzer der Gruppe war Stefan Dietz. Aufmerksame Beobachter der Leistungsprüfung waren Zweiter Bürgermeister Alexander Krauser und der Kommandant der Feuerwehr in Dörflis, Erich Zapf, die beide viel Lob fanden.

Zapf dankte vor allem Ausbilder Peter Schüler und gab zu bedenken, dass es immer schwieriger werde, Gruppen zusammenzustellen. Bestimmte Schichtmodelle seien für die Feuerwehr kontraproduktiv, erklärte der Feuerwehrchef. Aus dem Grund mussten, wie er sagte, Dominik Schneider und Stefan Gehring die Vorbereitungen zum Leistungstest abbrechen. sn