Kreis Haßberge — Der Verein Nationalpark Nordsteigerwald kritisiert in einer Stellungnahme die geplante Aufhebung des Waldschutzgebiets "Der Hohe Buchene Wald im Ebracher Forst" auf das Äußerste. Die Nationalpark-Befürworter rügen die Zurückstufung als rein politisch motivierte Vorgehensweise, wie aus einer Mitteilung des Vereins hervorgeht. "Wir möchten den mehrheitlichen Wunsch der mündigen und zukunftsorientierten Bürger der Steigerwaldregion nach einem Nationalpark Steigerwald in der öffentlichen Diskussion deutlich machen, weil wir um die Verpflichtung der Bundesrepublik Deutschland aus der Biodiversitätsstrategie wissen", erklärt Vereinsvorsitzender Benedikt Schmitt. Die eingeleitete Aufhebung des Schutzes für den Hohen Buchenen Wald sieht der Verein mit Sorge und bewertet sie als Akt politischer Willkür.