Für Sven Steffan bedeutet es einen massiven Einschnitt in sein bisheriges Leben. Nachdem er am Abend vor Gründonnerstag mit sofortiger Wirkung als Ständiger Diakon der Pfarreiengemeinschaft von Ebern, Unterpreppach und Jesserndorf ("Gemeinsam unterwegs") suspendiert worden war, haderte er trotzdem nur einen kurzen Augenblick mit der Kirche und sich selbst. "Für den Bruchteil einer Sekunde habe ich mal die Backen aufgeblasen", sagt der 51-Jährige und grinst dabei schon wieder ein unbeschwertes Lächeln.

Ohne Wut und Zorn

Doch schon kurz darauf habe er seine Situation akzeptieren und die Entscheidung des Würzburger Bischofs Friedhelm Hofmann nachvollziehen können.