Wie bereits berichtet, war der 29-Jährige, der in einer Asylbewerberunterkunft wohnt, die nur etwa 200 Meter vom Tatort entfernt ist, kurz vor 19 Uhr auf albanisch angesprochen worden. Nach Angaben des Geschädigten hatte der Unbekannte dann mit einem Messer zugestochen. Das Opfer erlitt dabei glücklicherweise keine Verletzungen. Die Jacke des Mannes wurde durch den Messerstich allerdings beschädigt.

Von dem Angreifer liegt folgende Beschreibung vor: Er ist circa 20 bis 25 Jahre alt und 160 bis 165 cm groß. Der Mann ist schlank und hat ein schmales Gesicht. Er trug einen schwarzen Kapuzenpulli und eine schwarze Stoffmütze.
Laut Aussage des Geschädigten dürfte der Täter albanisch gesprochen haben.

Bereits am Abend hatte die Kriminalpolizei Schweinfurt die weiteren Ermittlungen übernommen. Noch stehen zahlreiche Zeugenvernehmungen aus. Auch Beweismaterial, das sichergestellt wurde, muss jetzt noch ausgewertet werden.

Die bislang durchgeführten Ermittlungen haben noch kein eindeutiges Bild dessen ergeben, was sich letztendlich in der Nähe der Asylbewerberunterkunft abgespielt hat. Um sich hier Klarheit verschaffen zu können, hofft der Sachbearbeiter der Kriminalpolizei Schweinfurt darauf, dass sich Zeugen melden, die das Geschehen mitbekommen haben:

Wer hat den Angriff auf den 29-Jährigen kurz vor 19 Uhr in der Nähe der Asylbewerberunterkunft mitbekommen?
Wer hat den Täter auf seiner Flucht gesehen?
Wer hat sonst Beobachtungen gemacht, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 entgegen. pol