Bei strahlendem Sonnenschein erfreute die Blaskapelle Oberschwappach ihre Zuhörer mit einem Schlosskonzert voller Überraschungen. Zahlreiche Musikfreunde waren in den Schlosshof gekommen, um dem Programm der Schwappacher Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Alexander Basel zu lauschen.
Der erste Teil war, wie der Musikverein mitteilt, eher klassisch gehalten, und so boten die Musikanten ihrem Publikum Konzertmärsche und Mozarts "40. Symphonie" dar. Bei einem Solostück bewies TenorhornistTobias Kamm sein Können. Abgerundet wurde die erste Konzerthälfte vom Samba "Tico Tico", bei dem vor allem die schnellen Finger des Holzregisters gefordert waren.
Im zweiten Konzertabschnitt waren moderne Klänge angesagt, so unter anderem bei der Titelmelodie der bekannten Filmreihe "Mission Impossible", dem Santana-Stück "Oye como va" oder einem Medley aus Hits des amerikanischen Trompeters Herb Alpert.


Der Panther fehlte nicht

Erweitert wurde das Konzertrepertoire durch den Auftritt des Saxofonquartetts "Passion4Saxes", das aus Schülern des Celtis-Gymnasiums Schweinfurt besteht. Es bot klassische Stücke, aber auch den "Pink Panther" von Mancini odereinen Hit von "Queen".
Das Publikum belohnte den abwechslungsreichen Musikabend im romantischen Schlosshof mit reichlich Applaus. CS