Es war eine kleine und kurze Verhandlung am Amtsgericht in Haßfurt. Ein 75-Jähriger hatte Anfang Juli 2014 einen Strafbefehl wegen fahrlässigen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Sachbeschädigung erhalten. Er war im April mit einem Bagger zu einem Zwetschgenbaum gefahren und hatte mit dem Bagger einen Ast abgerissen.

Einspruch gegen den Strafbefehl wurde erhoben, weil der Rentner bereits einige Tage zuvor wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis einen Strafbefehl erhalten hatte. Sein Verteidiger wollte eine Gesamtstrafe erwirken.

Dies war jedoch nicht möglich, weil der erste Strafbefehl bereits komplett bezahlt war. Verteidiger Jürgen Wagner wollte deshalb eine Beschränkung des noch ausstehenden Strafbefehls auf die Rechtsfolgen, das heißt, auf die Höhe der Geldstrafe. Im Strafbefehl waren 70 Tagessätze zu 25 Euro gefordert gewesen. Da der 75-Jährige beide Taten gestand, gab es keinen Zweifel an den Vorgängen, und so konnten die vier geladenen Zeugen, ohne eine Aussage gemacht zu haben, entlassen werden. Die einzige Frage, die noch an den Angeklagten gestellt wurde, war, ob er für den Schaden, den er am Baum verursacht hatte, aufgekommen sei. "Die wollten mein Geld nicht", sagte er dazu.

Der alte Mann, der über viele körperliche Beschwerden klagt und zittrig vor Gericht erschien, hatte einiges auf dem Kerbholz. Es wurde kurios, als es zur Verlesung der Vorstrafen des Angeklagten kam.

Eine lange Liste

Seit den 1950er-Jahren "sammelte" er Anklagen, Gefängnis- und Geldstrafen. Hauptsächlich war er wegen Verkehrsdelikten angeklagt, aber unter den 26 Eintragungen fanden sich auch gemeinschaftlicher Diebstahl, Hehlerei und Beleidigung. Das Fahren ohne Führerschein, Unfallflucht und Trunkenheit im Verkehr waren jedoch die häufigsten Delikte.

Bei ihren Plädoyers waren sich Staatsanwaltschaft und Verteidiger einig: 40 Tagessätze zu je 25 Euro wurden für den Rentner beantragt. Richterin Ilona Conver schloss sich den Anträgen an. Das Urteil liegt damit unter dem Ansatz im Strafbefehl. Trotzdem: 1000 Euro Strafe für eine Spritztour mit einem Bagger - ganz schön happig.