Christian Magerl, Vorsitzender des Umweltausschusses im bayerischen Landtag, informiert sich vor Ort über den "Fall Loacker". Der Umweltexperte von Bündnis 90/Die Grünen kommt dazu am morgigen Donnerstag nach Wonfurt, wie der Kreisverband Haßberge der Grünen am Dienstag mitteilte.
Magerl ist bereits der zweite Mandatsträger der Grünen, der sich über den Umweltskandal in Wonfurt kundig macht. Zuletzt war die Landtagsabgeordneten Simone Tolle in Wonfurt.
Christian Magerl hat laut grünen-Angaben zusammen mit Simone Tolle in den zurückliegenden Wochen mehrere Anträge im Landtag eingereicht. Die Grünen haben ihren Beitrag geleistet, dass der Umweltausschuss des Landtags einen detaillierten Bericht der Staatsregierung bekommt.

Zum aktuellen Stand


Der Grünen-Umweltexperte will mit Simone Tolle, den Haßberge-Grünen und Vertretern der Bürgerinitiative "Lebenswertes Wonfurt" sowohl der Firma Loacker selbst als auch den benachbarten Betrieben Tempel und Wirth einen Besuch abstatten. Auch das installierte Bio-Monitoring, also die Pflanzen, die den Feinstaub über die Luft aufnehmen sollen, möchte Magerl in Augenschein nehmen. Der Politiker wird in Wonfurt der Bürgerinitiative die eingereichten Anträge erläutern und über den aktuellen Stand informieren.
Christian Magerl gehörte dem Landtag bereits von 1986 bis 1998 an. Seit 2003 sitzt der Politiker aus Freising für die Öko-Partei wieder im Landtag.