Inzwischen war von den kleineren Wehren aus dem Stadtgebiet in guter Zusammenarbeit auch eine lange Schlauchleitung vom Löschweiher am Bleichdamm bis zum Salzmarkt verlegt worden, um für die Brandbekämpfung genügend Löschwasser vor Ort zu haben.

Aufmerksame Beobachter der Übung waren neben Bürgermeister Erich Stubenrauch auch Kreisbrandrat Ralf Dressel und der für Königsberg zuständige Kreisbrandinspektor Peter Pfaff aus Zeil, der sich mit dem Zusammenwirken der beiden großen Feuerwehren aus Königsberg und dem Unternehmen Fränkische Rohrwerke mit den kleineren Wehren aus den Stadtteilen zufrieden zeigte. Auch Bürgermeister Erich Stubenrauch konnte befriedigt feststellen, dass auch bei einem Brand in der historischen Altstadt von Königsberg ein schnelles Eingreifen der Feuerwehren gewährleistet ist.