Im Kreise der Familie hat Leo Wirth in Oberschleichach seinen 90. Geburtstag gefeiert. Neben den drei Töchtern und den beiden Söhnen mit ihren Familien, darunter sechs Enkel und sechs Urenkel, gratulierten stellvertretender Landrat Siegmund Kerker und Oberaurachs Dritter Bürgermeisterin Anita Amend (beide CSU).

Leo Wirth ist in Oberschleichach geboren worden und hat dort nach dem Besuch der Schule den Beruf des Steinmetz erlernt. Mit sonnigem Gemüt ausgestattet, blickt der rüstige Jubilar zurück auf ein bewegtes Leben. Lebhaft in seinen Erinnerungen sind die Kriegsjahre. "Ich habe alles mitgemacht", erzählt der Jubilar. Nach sieben Jahren einschließlich der Gefangenschaft kam Leo Wirth im August des Jahres 1947 zurück nach Oberschleichach.

Mehrere Arbeitgeber


Dort hat er zunächst im väterlichen Steinbruch gearbeitet. Zwischenstation war das Sägewerk Rottmann im gleichen Ort, bevor er bis zum Eintritt in die Rentenphase bei der Zeiler Firma "Allmilmö" tätig war.

Als Rezept für sein hohes Alter bezeichnet Leo Wirth die Axt zum Holzhacken. Mit seiner Ehefrau Maria, die er bei seinem Kriegsaufenthalt in Schlesien kennen- und lieben gelernt hatte, ist er schon viele Jahre glücklich verheiratet. Beide konnten vor einigen Jahren das Fest der diamantenen Hochzeit feiern.
Jetzt pflegt er mit Hingabe seine Maria, die nach einer Erkrankung auf die Hilfe ihres Ehemannes angewiesen ist.

In ferne Welten


Urlaubsreisen in verschiedene Länder gehörten genauso zu seinen Hobbys wie die Leidenschaft für seine Automobile. So lautet der Ausspruch von Leo Wirth: "Setzt mich hinters Steuer, und ich fahre überall hin". Und das auch noch im hohen Alter. Am Ortsgeschehen war und ist Leo Wirth interessiert. Er ist Mitglied bei allen Vereinen in Oberschleichach, die ihm zum Ehrentag gratulierten. Die Feuerwehr hat ihn sogar zum Ehrenkommandanten ernannt.