Am Montagnachmittag ist es auf der Staatsstraße zwischen Haßfurt und Hofheim zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem drei Menschen schwer verletzt wurden.

Um 15.55 Uhr war ein Ford-Fahrer auf der Staatsstraße 2275 von Haßfurt in Fahrtrichtung Hofheim unterwegs. Zur selben Zeit kam ihm ein mit zwei Personen besetzter VW-Crafter entgegen. Aus bislang noch unklarer Ursache kam es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Mondeo kam anschließend in seiner Fahrtrichtung auf dem Grünstreifen rechts der Fahrbahn zum Stehen. Der Kleintransporter lag in der Endstellung nach dem Zusammenprall dann mit seiner Beifahrerseite auf dem Heck des Ford.

Zur Unfallzeit fuhr ein 75 Jahre alter Mann mit einem VW Kastenwagen, Typ Crafter, von Hofheim in Richtung Haßfurt, wie die Polizei am Dienstag berichtet. Zur selben Zeit kam ihm ein 61-jähriger mit seinem Ford Mondeo entgegen. Etwa 100 Meter nach der Abfahrt in Richtung Junkersdorf kam der Crafter-Fahrer aus bislang unbekannten Gründen im Verlauf einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Ford.

Während der Pkw ins Bankett gedrückt wurde, drehte sich der VW Transporter und kam dann auf der Beifahrerseite zum Liegen. Bei dem Geschehen wurden beide Fahrer sowie der 51 Jahre alte Beifahrer im Transporter schwer verletzt. Der Fahrer des Transporters musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden, die beiden anderen Verletzten wurden mit Rettungsfahrzeugen in Krankenhäuser transportiert. Zur näheren Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Insgesamt kann von einem Schaden in Höhe von zirka 25.000 Euro ausgegangen werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hofheim, Rügheim und Römershofen waren mit 35 Kräften am Einsatzgeschehen beteiligt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg kam ein Sachverständiger zur Unfallstelle, der beide Fahrzeuge für weitere Untersuchungen sicherstellte.