2016 ist ein besonderes Jahr für die Fränkischen Rohrwerke in Königsberg: Vor 110 Jahren wurden die "Fränkische Isolierrohr- und Metallwa-ren-Werke Gg. Schäfer & Cie." in Schweinfurt gegründet. Nach einem Großbrand, bei dem das Fabrikgebäude am Main nahe der Maxbrücke fast vollständig zerstört wurde, siedelte das Unternehmen nach Königsberg um und nahm 1912 dort die Produktion wieder auf. Unter der Lei-tung von Otto Kirchner, seit 2006 alleiniger geschäftsführender Gesellschafter in dritter Generation, ist aus dem Familienbetrieb inzwischen eine international aufgestellte Firmengruppe mit über 3000 Mitarbeitern weltweit geworden, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Das Firmenjubiläum feierte das Familienunternehmen am Hauptsitz Königsberg, wo mehr als 1400 Menschen beschäftigt sind, mit einem Mitarbeiterfest.
"Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens", lobte Otto Kirchner, "daher haben wir das 110-jährige Bestehen mit der Belegschaft gefeiert."

Zum Mitarbeitertag waren auch die Familien sowie die Betriebsrentner eingeladen. Auf dem Firmengelände erwartete die Besucher ein attraktives Programm mit interessanten Besichtigungen und informativen Führungen und Überraschungen. Auch an dem Tag blieb das Unternehmen seiner Philosophie treu: Es fand ein Luftballonwettbewerb statt, dessen Erlös der "Haßfurter Tafel" zugutekommt. Auf diejenigen, deren Ballon am weitesten fliegt, warten Preise.

In seiner Festansprache dankte Otto Kirchner allen Kollegen für ihren Einsatz im Unternehmen und blickte auf wichtige Meilensteine der Unternehmensgeschichte zurück - besonders die Übernahme aller Gesellschafteranteile von seinen Mitgesellschaftern hat für ihn eine besondere Bedeutung. Wäre dies vor zehn Jahren nicht gelungen, würden die Fränkischen Rohrwerke heute nicht in dieser Form existieren, sagte er.

Professor Ralf Jahn, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt, war gekommen, um "seinem" IHK-Präsidenten Kirchner die Urkunde zum 110-jährigen Bestehen zu überreichen: "Ein solches Jubiläum ist etwas Besonderes; von den rund 64 000 Mitgliedsunternehmen der IHK in der Region Mainfranken sind nur zirka 450 über 100 Jahre alt", sagte er.