Traditionelles Handwerk, Aktionen zum Mitmachen, regionale Spezialitäten und zünftige Musik - beim Museumsfest am Samstag, 26., und Sonntag, 27. August, locken im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen Angebote für die ganze Familie. Samstags bringt das Unterfranken-Shuttle der Erfurter Bahn Fahrgäste direkt ab Schweinfurt zum Museum, sonntags pendelt zwischen Mellrichstadt und Fladungen das Rhön-Zügle. Zu den besonderen Attraktionen des Museumfestes zählt in diesem Jahr ein Kohlenmeiler.


Handwerksvorführungen

Handwerker, Musikanten, Gastronomen und Direktvermarkter aus Bayern, Hessen und Thüringen sind mit dabei, wenn am letzten Augustwochenende im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen das Museumsfest gefeiert wird. Am letzten Augustwochenende führen zahlreiche Akteure traditionelle Handwerkstechniken vor. Drechsler und Schlittenbauer zeigen ihr Können genauso wie ein Holzschnitzer, ein Seiler und eine Töpferin. Es werden Schindeln, Kränze, Strohschuhe und Rechen hergestellt, Textilien bedruckt und Lehmkrippen gebaut. Weiterhin wird die Destillation ätherischer Öle vorgeführt und vieles mehr.

Aufbau eines Kohlenmeilers
Erstmals wird während des Museumsfestes das Köhlerhandwerk präsentiert. Mitglieder des Geschichts- und Köhlervereins Mengersgereuth-Hämmern e.V. errichten dafür samstags hinter dem Truchseß-Haus aus Oberhohenried einen großen Kohlenmeiler. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wird dieser am Sonntag um 14.00 Uhr offiziell entfacht.


Extra-Programm für Kinder

Kinder können beim Museumsfest an beiden Tagen sogar richtig mit anpacken. Die Mädchen und Jungen dürfen bei der Kartoffelernte und beim Seifemachen helfen, Fingerpuppen basteln oder "Wäsche waschen wie damals". Der historische Schulunterricht in der Dorfschule aus Krausenbach ist für Groß und Klein gleichermaßen eine Attraktion.
Wie üblich nehmen Katholiken aus Leutershausen (Landkreis Rhön-Grabfeld) das Museumsfest zum Anlass für eine Wallfahrt. Gegen 10.45 Uhr werden die Wallfahrer samstags im Museumsgelände erwartet. Um 11 Uhr beginnt der Gottesdienst in der Museumskirche "St. Bartholomäus", die ursprünglich aus Leutershausen stammt. Ebenfalls in der Museumskirche wird am Sonntag um 10 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert.


Musik und Leckereien

Für musikalische Unterhaltung auf der Festwiese sorgen beim Museumsfest am Samstag die Trachtenkapelle Oberelsbach (14 bis 17.30 Uhr) und am Sonntag die Streutaler Musikanten (11 bis 13.30 Uhr) und der Musikverein Weyhers (14 bis 17.30 Uhr).
Im großen Festzelt und davor können sich die Zuhörer Leckereien schmecken lassen. Zum Ausschank kommt - neben alkoholfreien Getränken - das süffige Museumsbier, das im Frühjahr im Kommunbrauhaus aus Alsleben gebraut wurde. Zusammen mit typisch fränkischer Küche können sich die Gäste das ungefilterte Märzen auch im Museumswirtshaus "Zum Schwarzen Adler" mit seinem großen Biergarten schmecken lassen. Regionale Spezialitäten gibt"s aber nicht nur dort, sondern auch im "Brotzeitstübchen", im "Rhöner Bauernladen" und bei den Direktvermarktern an der Linde gleich nach dem Museumseingang.


Sonderfahrt der Erfurter Bahn

Für die Anreise zum Museumsfest können die Besucher nicht nur Auto oder Bus, sondern auch die Bahn nutzen. Am Samstag bringt das Unterfranken-Shuttle der Erfurter Bahn Gäste vormittags direkt ab Schweinfurt komfortabel bis nach Fladungen und nachmittags wieder zurück zum Ausgangspunkt. Den genauen Fahrplan gibt"s im Internet auf www.erfurter-bahn.de unter Reiseinformationen/UnterfrankenShuttle /Sonder- und Erlebnisfahrten.


Unterwegs mit dem Rhön-Zügle

Sonntags pendelt im idyllischen Streutal zwischen Mellrichstadt und Fladungen das Rhön-Zügle mit seiner über 100 Jahre alten Dampflok und historischen Waggons aus den 1930er Jahren. Der Rhön-Zügle-Fahrplan und alle wichtigen Informationen zum Museum sind im Netz unter www.freilandmuseum-fladungen.de erhältlich. red