Sie haben seit März eifrig geübt und stellten beim Abschlusskonzert am Sonntagnachmittag ihr Können unter Beweis. Der katholische Pfarrsaal in Zeil war bis auf den letzten Platz besetzt mit Geschwistern, Eltern und Großeltern.

Stadtkapelle, Stadt und Grundschule in einem Boot

Es spielten die Schulkinder, die Bläserklasse und das Jugendorchester der Stadtkapelle Zeil. Dietmar Herrnleben, Zweiter Vorsitzender der Stadtkapelle Zeil, beschrieb bei der Vorstellung das Förderprogramm näher. Ihm zufolge hatte sich Stadtkapelle Zeil 2014 für dieses Projekt beworben und den Zuschlag bekommen. Stadt Zeil und Grundschule Zeil-Sand erklärten sich sofort als Partner bereit, freute sich Herrnleben.

Nachdem die Rahmenbedingungen geklärt waren und vier erfahrene Dozenten für die pädagogische Ausbildung gefunden wurden, konnte das Projekt im März starten.
Auch wenn der Rahmen gegeben war, musste er mit Leben gefüllt werden, um die zugesagte Förderung in Höhe von 8.000 Euro zu erhalten. Den Schülern wurde in zusätzlichen Unterrichtsstunden gezeigt, welche Blasinstrumente es gibt und wie man damit Töne erzeugt. Anja Jäger übernahm dabei die musikalische Grundausbildung mit Rhythmusübungen, Notenlehre und Grundlagen der elementaren Musikpädagogik.

So funktioniert die Blockflöte

Ingrid Jäger zeigte den Kindern, wie eine Blockflöte funktioniert. Im praktischen Unterricht lernten die Zweitklässler die ersten Töne und konnten letztlich auch schon kleine Lieder spielen.

Bei Bernhard Rippstein bekamen die Kinder eine Einführung in die Holzblasinstrumente wie Querflöten, Klarinetten und Saxophon. Heimo Bierwirth, Dirigent der Stadtkapelle Zeil und musikalischer Leiter des Gesamtprojektes, war der Dozent für die Blechblasinstrumente. Mit einfachen Schlauchtrompeten lernten die Schüler den Ansatz am Mundstück, damit den Trompeten, Tenorhörnern und Posaunen die ersten fünf Töne entlockt werden konnten.

Ziel des Projektes ist die Bildung für Kinder im ländlichen Raum, um das Angebot zu erweitern und alle Kinder daran teilnehmen zu lassen, da für die Eltern keine Kosten entstanden sind. Gemeinsames Musizieren, Stärkung von Kommunikationsprozessen, Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und Stärkung der sozialen Kompetenz sind nur einige der Kernpunkte des Förderprogramms. Rückblickend stellte Dietmar Herrnleben fest, dass man positive Erfahrungen mit dem Projekt sammeln konnte, bei dem vor allem der Faktor Spaß im Vordergrund stand.

Lob aus berufenem Munde

Conny Genslein, Rektorin der Grundschule Zeil-Sand sprach von einer Bereicherung für die Grundschüler. Denn mit dem Projekt habe man musikalischen Schwung ins Schulleben gebracht. Zeils Dritte Bürgermeisterin Christl Pottler dankte der Stadtkapelle, die sich mit der Durchführung des Projektes immense Arbeit gemacht habe.