Der Musikverein voraus gab den richtigen Takt an, und es folgten Gemeinderat, Bürgermeister Stefan Paulus sowie die Vereinsabordnungen und ganz am Schluss das Wichtigste, der Kirchweihbaum.

Die Bürger würdigten diesen Traditionsgang, indem sie ihre Häuser mit Fahnen und Fähnchen schmückten, und selbst die Bewohner der Seniorenwohnanlage St.Martha hatten ihre Zuhause weiß-gelb geschmückt. Quasi von der Haustür aus hatten sie Logenplätze und konnten alles schön bequem verfolgen. Am Festplatz stellte die Reservistenkameradschaft den Baum auf. Ein Kranvorsatz machte es ihnen leicht, das Wahrzeichen ohne allzu großen Muskeleinsatz in die Bodenverankerung zu hieven.

Geschickt bewährte sich Bürgermeister Stefan Paulus im Beisein seiner Stellvertreter Willi Fuß und Bernhard Jilke beim Bieranstich, und dann verteilte er obendrein an die Kids dank Siegmund Kübler, Chef vom Vergnügungspark, Freikarten für verschiedene Fahrgeschäfte. Da bildeten sich schnell eine lange Schlange.

Am Montag ist der Abschluss

Für das leibliche Wohl am Festplatz sorgten die Mitglieder vom Musikverein und der Feuerwehr. Auch die örtliche Gastronomie war mit bestens gerüstet für den Ansturm der Kirchweihgäste.
Am Montag findet die Bartholomäus-Kirchweih ihren Abschluss.