Ganz offensichtlich soll ein Zeuge beeinflusst werden. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken und Würzburg und die Staatsanwaltschaft Bamberg in einer gemeinsamen Presseerklärung berichten, ist gegen zwei weitere Beschuldigte im Alter von 18 und 16 Jahren mittlerweile Haft angeordnet.

Wie berichtet, war ein 22-Jähriger am 25. Februar gegen 19.45 Uhr im Bereich des Mittelwegs in Zeil von mehreren jungen Männern angegriffen worden. Im Zuge dessen wurde dem 22-Jährigen auch sein Mobiltelefon abgenommen. Grund für die Attacke waren wohl Schulden im Zusammenhang mit Drogengeschäften.


17-Jähriger als Drahtzieher?

Ermittlungen führten auf die Spur eines 17-Jährigen, der im dringenden Verdacht steht, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Er sitzt nach einem von der Staatsanwaltschaft Bamberg beantragten Haftbefehl seit 3. März in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Am Mittwoch, 9. März, kam es dann gegen 19.45 Uhr zu einem Vorfall, der wohl im Zusammenhang mit diesen Vorkommnissen steht. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen hatte ein 16-Jähriger Kontakt mit dem 22-Jährigen gesucht und ihn unter einem Vorwand auf eine Grünfläche vor der Grundschule gelockt.

Dort warteten dann drei junge Männer auf den 22-Jährigen und fragten, was der Geschädigte der Polizei erzählt habe.

Kurz darauf gingen zwei Männer auf den 22-Jährigen los. Sie schlugen seinen Kopf gegen einen Baum und traktierten ihn am Boden liegend mit Faustschlägen und Fußtritten. Der nicht unerheblich Verletzte ging nach der Tat in eine Gastwirtschaft, wo letztlich der Rettungsdienst alarmiert wurde. Der 22-Jährige kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Auch in diesem Fall hat die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg die Ermittlungen aufgenommen. Ganz offenbar wird hier auf einen Zeugen Druck ausgeübt.

Es rückten drei junge Männer im Alter zwischen 16 und 18 Jahren in den Fokus der Beamten. Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete am 10. März die Vorführung des 18-Jährigen vor dem Ermittlungsrichter an, der im dringenden Verdacht steht, an der zweiten Attacke beteiligt gewesen zu sein.


18-Jähriger schlägt nach Polizist

Polizeibeamte der Haßfurter Inspektion nahmen ihn am Vormittag vorläufig fest und transportierten ihn zunächst zur Polizeidienststelle. Bereits auf dem Weg beleidigte der junge Mann die Ordnungshüter und beim Aussteigen aus dem Dienstfahrzeug versuchte er nach einem Polizeibeamten zu schlagen. Deswegen wird jetzt zusätzlich wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Am Folgetag, 11. März, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg gegen den 18-Jährigen die Untersuchungshaft angeordnet.

Auch gegen den 16-Jährigen wurde Untersuchungshaftbefehl erlassen, der zunächst unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Unmittelbar nach der Freilassung wurde ein weiteres Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.
Zusätzlich kam der Jugendliche auch den Meldeverpflichtungen nicht nach. Daraufhin wurde der Haftbefehl wieder in Vollzug gesetzt und Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt nahmen ihn am Dienstag fest. Der Jugendliche wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittler stellten zudem das am 25. Februar geraubte Mobiltelefon sicher. Es war im Besitz der Mutter eines 18-jährigen Beschuldigten.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bamberg und der Kriminalpolizei Schweinfurt dauern weiter an.