Staatsarchiv Würzburg besucht erstmals das neu aufgebaute Gemeindearchiv Breitbrunn. Was sie sieht, gefällt ihr. "Ihr habt ja richtige Archivkartons", bewundert sie die Kästen. "Mir ist es immer wichtig, dass alte Schriftstücke gut verpackt sind, damit sie erhalten bleiben", erklärt sie der Presse. Auch die gut sichtbare Beschriftung, das Findbuch und die Organisation des Raums überhaupt, finden ihren Zuspruch.
Als Zettelmeier dann noch an seinen von einem Mitarbeiter gespendeten Kartenschank eine Kopie des Zweidler Plans von Breitbrunn sowie eine alte Flurkarte hervorholt, ist sie ganz hingerissen. "Für einen Vortrag habe ich die Flurnamen der Gemeinde zugeordnet und dafür alle rund 1200 Grundstücke herausgesucht. Ich hatte die Pläne auf dem Fußboden in meinem Arbeitszimmer ausgebreitet und teilweise mit der Lupe gesucht", berichtet der fast 80-jährige ehemalige Ingenieur.