Dem Betreiber einer Brennholzfirma in Kirchlauter sind seit den Weihnachtsfeiertagen vergangenen Jahres immer wieder Reifenspuren eines Pkw aufgefallen, die zu seinem Lagerplatz für getrocknetes Brennholz führten. In mindestens zehn Fällen fuhr der bis dahin unbekannte Täter an den Holzlagerplatz, lud Brennholz ein und fuhr unerkannt davon. Das teilte die Polizei mit.

In enger Absprache mit der Polizeiinspektion Ebern wurden vom Geschädigten mehrere technische Überwachungseinrichtungen um den Lagerplatz angebracht. Am Dienstag konnten diese den "Holzdieb" erneut beim Einladen von Brennholz fotografieren und filmen. Nachdem die Polizei in Ebern die Aufnahmen ausgewertet hatte, ergab sich aufgrund des abgelesenen Kennzeichens am benutzten Pkw ein erster Tatverdacht gegen einen Bewohner aus dem Gemeindegebiet Kirchlauter.


"Holzdieb" auf frischer Tat ertappt

Der Besitzer des Holzes legte sich am Mittwochabend selbst in Tatortnähe auf die Lauer und tatsächlich kam der "Holzdieb" kurz vor 19 Uhr wieder mit seinem VW Golf und fuhr rückwärts an den Holzlagerplatz, um das fertig getrocknete Brennholz in seinen Kofferraum zu laden. Als der Geschädigte mit seinem Pkw heran fuhr, um den Dieb zu stellen, ergriff dieser mit seinem Fahrzeug die Flucht.

Aufgrund der eindeutigen Täterbeschreibung und dem abgelesenen Kennzeichen des Täters, konnte dieser kurze Zeit später von einer Streife der Polizei zu Hause angetroffen werden. Der Beschuldigte wurde belehrt und gab an, seit Ende Dezember 2015 immer wieder Holz geholt zu haben ohne dafür zu bezahlen. Im Fahrzeug des Mannes wurde zudem das aktuell gestohlene Holz aufgefunden. Das in der Vergangenheit gestohlene Holz mit einem Gesamtwert von rund 400 Euro hatte der Mann fein säuberlich in seinem Wohnzimmer gestapelt.