Am Freitag bewiesen die Grundschüler der Franz-Ludwig-von-Erthal-Schule, dass auch Kinder Alzheimer verstehen können. Kindgerecht wurde die Krankheit anhand der Geschichte vom alten Fuchs, der seinen Verstand verlor veranschaulicht, und Dorith Böhm-Näder, Pflegeberaterin des Mehrgenerationenhauses, las vor, wie der junge kluge Fuchs irgendwann mittwochs zur Kirche ging, auf der Jagd das Jagen vergaß und schließlich sogar vergaß, dass er ein Fuchs war.

Ziel war es, die Schüler für das Krankheitsbild Demenz zu sensibilisieren. Im Nachgang malten die Kinder Elemente aus der Geschichte. Die entstandenen Bilder und Erläuterungen der Kinder zeugten von einer hohen sozialen Kompetenz.

Was können die Jungen von den Alten lernen?

Doch nicht nur was die "Alten" vergessen, wurde gemeinsam mit den Kindern herausgearbeitet, sondern vor allem, was die Großeltern am besten können und was die Jungen von ihnen noch lernen können.

Das Projekt "Alzheimer & You" des Mehrgenerationenhauses bietet interessierten Bildungseinrichtungen die Möglichkeit, Unterrichtseinheiten zum Thema für alle Altersklassen zu gestalten. Wer Interesse hat meldet sich im Mehrgenerationenhaus unter 09521/9528250.

Für pflegende Angehörige ist Dorith Böhm-Näder immer donnerstags von 13 bis 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus ansprechbar. Termine können unter Telefon 09521/95882513 vereinbart werden.