Ein wenig konnte sich Haßfurt am Freitagabend im Glanz der Jazz-Hauptstadt New York sonnen: denn zwei internationale Top-Jazzmusiker, der Saxophonist Dick Oatts und der Trompeter John Marshall, beehrten die Kreisstadt in der Reihe "Jazz mal anders" des Kulturamtes Haßfurt.

Sie spielten mit dem Trio Bernhard Pichl (Klavier), Rudi Engel (Bass) und Florian Kettler (Schlagzeug) unter dem Leitmotiv "Jazz from New York II". Das Publikum im vollbesetzten Gewölbekeller der Stadthalle konnte angesichts des atemberaubenden Spiels nur staunen und sich mit ganz viel Applaus bedanken.

Erst ein wenig schüchtern

"Mir hat es super gefallen", sagte am Ende des überwältigenden Abends Eva Lenhard aus Obertheres. "Das Programm war sehr abwechslungsreich, und ich fand es schön, dass es zwar moderner, aber immer noch melodiöser Jazz war.