Im Kreis Haßberge haben drei Motocrossfahrer für Unruhe gesorgt: Der Polizei Haßfurt wurde durch eine Zeugin auf Motocrossfahrer aufmerksam, welche im Naturschutzgebiet "Hohe Wann" herumfuhren.

Nach Angaben der Zeugin fuhren am Sonntag gegen 10.30 Uhr drei Motocrossfahrer mit hoher Geschwindigkeit und abseits der Wege mehrfach im Naturschutzgebiet "Hohe Wann" herum, wie die Polizei Haßfurt mitteilt.

Motocrossfahrer fahren durch Naturschutzgebiet "Hohe Wann"

Die Kradfahrer, die ohne Kennzeichen unterwegs waren, waren aus dem Bereich Zeil gekommen und setzten ihre Fahrt in Richtung Krum fort. Zusätzlich zum Lärm, den sich Tier und Mensch anhören müssen, wird durch das Fahren im Naturschutzgebiet die Bodenbeschaffenheit in Mitleidenschaft gezogen.

Die Zeugin konnte einen der drei Motocrossfahrer gut beschreiben, sodass Personen, denen der nachfolgend beschriebene Motorradfahrer bereits aufgefallen ist, möglicherweise Hinweise auf seine Identität geben können.

Einer der Täter war mit einer roten Jacke, schwarzer Hose, schwarzem Rucksack mit gelben Reißverschlüssen und einem rot-blau-rosa-gemustertem Motocrosshelm bekleidet.

Bei der Motocrossmaschine handelt es sich um ein Krad mit rotem vorderen Schutzblech, roter Gabel, roter Sitzbank und weißem Tank. Hinweise dazu erbittet die Polizei Haßfurt unter folgender Nummer 09521/9270.

Symbolfoto: Myriams-Fotos/Pixabay.com